Film


Crossfire Trail

Crossfire Trail

-Der Ritt nach Hause-
(Crossfire Trail)

Simon Wincer

 



Übersicht


Namensvariante : Der Ritt nach Hause
Filmtyp : Spielfilm, Fernsehfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Länge (Minuten) : 1 Stunde 35 Minuten

Kurzbeschreibung


»Crossfire Trail« ist ein Western von Simon Wincer. 2001 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Rex Linn, William Sanderson und Daniel Parker.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Simon Wincer
Produktion : Tom Selleck, Simon Wincer
Drehbuch : Charles Robert Carner
Kamera : David Eggby
Schnitt : Terry Blythe
Filmmusik : Eric Colvin
Darsteller :
Tom Selleck Rafe Covington
Virginia Madsen Anne Rodney
Wilford Brimley Joe Gill
David O'Hara Rock Mullaney
Christian Kane J.T. Langston
Barry Corbin Sheriff Walter Moncrief
Joanna Miles Melissa Thompson
Ken Pogue Gene Thompson
Patrick Kilpatrick Mike Taggart
Rex Linn Luke Taggart
William Sanderson Dewey
Daniel Parker Taggart Gang
Marshall R. Teague Snake Corville
Brad Johnson Beau Dorn
Mark Harmon Bruce Barkow
Kyla Wise Millie



BACK IN THE SADDLE
1875, ein Schiff vor der Küste Kaliforniens. Rafe Covington (Tom Selleck) packt seine sieben Sachen. Gerade hat er dem sterbenden Charles Rodney (Michael O'Shea) das Versprechen gegeben, sich nach dessen ableben um seine Frau und die gemeinsame Ranch in Wyoming zu kümmern. Wieder an Land macht er sich gemeinsam mit zwei anderen Matrosen auf den Weg. Dort angekommen findet er die Ranch verfallen und verlassen vor. In der nächsten Stadt hofft er aufgeklärt zu werden. Anne Rodney (Virginia Madsen) lebt mittlerweile dort und arbeitet als Lehrerin. Verbandelt ist sie mit Bruce Barkow (Mark Harmon), dem Mann, der über die Geschicke der gesamten Region entscheidet. Doch Barkow ist nicht nur an Anne interessiert, sondern vor allem an ihrem Land, weshalb er ihr den Tod ihres Mannes bereits vor über einem Jahr weißgemacht hatte, als dieser zwar verschwunden, aber noch quicklebendig war. Als Rafe Covington mit der wahren Geschichte auftaucht, stösst er zunächst auf taube Ohren, muss sich aber plötzlich gegen einige von Barkow's Männern zur Wehr setzen. Anne beginnt nachzudenken, was Barkow nicht gefällt. Um die Sache aus der Welt zu schaffen heuert er einen Killer (Brad Johnson) an. Rafe Covington weiß sich zu verteidigen.





HOME IS WHERE THE HEART IS
Von Simon Wincer (LONESOME DOVE, 1989) nach einem Roman von Louis L'Amour für den Fernsehsender TNT gedreht, weißt die Produktion absolute Kino-Qualität auf. Wie der aufmerksame Genre-Freund weiß, drehte Tom Selleck mit Simon Wincer elf Jahre zuvor das Highlight QUIGLEY DOWN UNDER, beider Karriere-Höhepunkt. CROSSFIRE TRAIL steht nun ganz in dieser Tradition, 2003 legten die beiden nochmal mit einem Remake des Lee-Marvin-Klassikers MONTE WALSH nach. Beim vorliegenden Werk spürt man in jeder Szene die Liebe zum Sujet, es ist sichtlich von Profis gemacht, die genau wissen was zu tun ist um das Fan-Herz höher schlagen zu lassen. Tom Selleck ist einfach perfekt als Westerner. Auch sonst ist der Film klasse besetzt, in Nebenrollen gibt es Wilford Brimley, Barry Corbin und William Sanderson zu sehen. Die geradlinige Story wurde in großartige Landschaftspanoramen eingebettet, der Soundtrack ist episch und untermalt die Bilder angemessen, die Action kommt hart und direkt, ohne die Psychologie der handelnden Personen zu untergraben. Man denkt unweigerlich an die Genre-Großtaten eines Anthony Mann oder John Sturges. CROSSFIRE TRAIL ist so nah am klassischen Western wie man es nur sein kann, mit dem aufklärerischen Gestus vieler Neo-Western hat er nichts am Hut und das ist auch gut so. Hier kann man sich nochmal einfach zurücklehnen und genießen.




Kurzkritiken


     
Traditioneller Western mit Tom Selleck für Fans von OPEN RANGE (Kevin Costner 2003) und APPALOOSA (Ed Harris 2008)




Linktipp: »2001« als Erscheinungsjahr haben auch