Kritikatur - Das Kulturportal

Artikel



Schwedisch

Schwedisch

 



Übersicht


Typ : Sprache
 
 
 


»Schwedisch« als Muttersprache (Auswahl)







- Literatur -

»Schwedisch« als Originalsprache


          
          
          

          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Schwedisch« als Originalsprache


Mama Muh fährt Boot
Mama Muh fährt Boot
(Jujja Wieslander, Sven Nordqvist (Zeichner))
     
Ich kanne Mama Muh bis dato nicht.Der Kultcharakter konnte sich mir anhand dieser in allem durchschnittlichen Geschichte nicht erschließen. Banal und ohne Esprit.

Franziska und die Wölfe
Franziska und die Wölfe
(Pija Lindenbaum)
     
Ein Kind hat Angst, kommt zu den Wölfen und ist plötzlich mutig. Warum? Elizabeth Shaw erzählt eine ähnliche Geschichte im Kleinen Angsthasen wesentlich nachvollziehbarer.

Gösta Berling
Gösta Berling
(Selma Lagerlöf)
     
originell, bereichernd, belehrend, melancholisch, ergreifend



Durchschnittscharakteristik mit »Schwedisch« als Originalsprache (15 Charakteristiken)


Anspruch
Wissen
  5.9
3.7
    Liebe
Humor
  5.1
3.1
    Erotik
Spannung
  2.6
5.1
    Unterhaltung
Transzendenz
  6
2.5
   







- Film -

»Schwedisch« als Originalsprache


          
          

          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Schwedisch« als Originalsprache


Die Nacht der Jäger
Die Nacht der Jäger
(Kjell Sundvall)
     
stimmige Kriminalgeschichte, typisch schwedisch in seiner sehr ruhigen und trockenen Erzählweise, dabei aber längst nicht so dröge wie manch andere Kriminalfilme aus dem Norden

Klaras Fall
Klaras Fall
(Peter Lindmark)
     
Von der Atmosphäre und Geschwindigkeit ist es ein typischer Vertreter skandinavischer Filmkunst, wer das mag, wird hier wohl nicht enttäuscht werden. Inhaltlich sind viele bekannte Elemente verwendet und ergeben einen nur gelegentlich anstoßenden Handlungszug.

Easy Money
Easy Money
(Daniél Espinosa)
     
Der Film vermeidet die großen Fettnäpfchen, lotet dafür aber auch keine Tiefen aus. Die Charaktere sind gut skizziert, ohne wirkliches Profil zu entwickeln. Die Geschichte plätschert in skandinavischem Tempo vor sich hin und am Ende, nach immerhin zwei Stunden, hat man nicht wirklich etwas Berauschendes oder in irgendeinem Punkt Besonderes gesehen und der Gedanke beschleicht einen, dass es einfach zu viele bessere Filme gibt, um zufrieden zu sein. Diesen Film wird man einfach wie vieles andere vergessen.