Film


Samstags, wenn Krieg ist

Samstags, wenn Krieg ist

-Polizeiruf 110-
(Polizeiruf 110: Samstags, wenn Krieg ist)

Roland Suso Richter

 



Übersicht


Namensvariante : Polizeiruf 110: Samstags, wenn Krieg ist
Filmtyp : Fernsehfilm
Originalsprache : Deutsch
Produktionsland : Deutschland
Literaturvorlage : Samstags, wenn Krieg ist
Länge (Minuten) : 1 Stunde 35 Minuten
Thema : Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus, Rechtsradikaler, Mord, Liebe, Beziehung, Verrat, Gewalt, Behinderung, Hass
Ort : Deutschland

Kurzbeschreibung


»Samstags, wenn Krieg ist« ist ein Filmdrama und Kriminalfilm von Roland Suso Richter. 1994 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Michael Hanemann, Brigitte Schauder und Martin Halm.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Roland Suso Richter
Drehbuch : Klaus-Peter Wolf
Kamera : Hans Grimmelmann
Schnitt : Ursula Fritsche
Filmmusik : Jens Langbein
Darsteller :
Angelica Domröse Vera Bilewski
Martin Armknecht Heinz
Heino Ferch Wolf Kleinhaupt
Markus Knüfken Siggi Schmidtmüller
Felix Eitner Johannes „Yogi“ Schmidtmüller
Patricia Rapp Renate Kroll
Martin Halm Gino Oliveri
Brigitte Schauder Frau Schmidtmüller
Michael Hanemann Herr Schmidtmüller
Isolde Barth Gisela Kleinhaupt


Literaturvorlage


Samstags, wenn Krieg ist
Samstags, wenn Krieg ist
(Klaus-Peter Wolf)




Kurzkritiken


     
Als Krimi verkapptes, extrem authentisches Neo-Nazi-Drama nach einem Roman von Klaus-Peter Wolf, mit intensiver Darstellung von Heino Ferch als Oberglatze, nach wie vor beklemmend und aktuell.




Linktipp: »Deutsch« als Originalsprache haben auch