Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Filmtechnik : Schwarzweißfilm
Länge (Minuten) : 2 Stunden 5 Minuten

Kurzbeschreibung


»Der große Treck« ist ein Western von Raoul Walsh. 1930 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Frederick Burton, Louise Carver und David Rollins.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Raoul Walsh
Produktion : Winfield R. Sheehan
Drehbuch : Jack Peabody, Marie Boyle, Florence Postal
Kamera : Arthur Edeson, Lucien Andriot
Schnitt : Jack Dennis
Filmmusik : Arthur Kay
Darsteller :
John Wayne Breck Coleman
Marguerite Churchill Ruth Cameron
El Brendel Gus
Tully Marshall Zeke
Tyrone Power sr. Red Flack
Ian Keith Bill Thorpe
David Rollins Dave Camero
Louise Carver Gus Schwiegermutter
Frederick Burton Pa Bascom
Ward Bond Sid Bascom


Kurzkritiken


     
Der erste große Tonfilm-Western mit dem ersten großen Auftritt von Western-Legende John Wayne, inszeniert von Regie-Legende Raoul Walsh. Noch Fragen?



Informationen


Einer der ersten Tonfilmwestern, der mit drastischem Realismus die Strapazen von Menschen und Tieren in unwegsamer Gegend schildert.

Der etwa zwei Millionen US-Dollar teure Film wurde von 20th Century Fox produziert. Bei den Dreharbeiten wurden 4.300 Meilen in sieben Staaten zurückgelegt. Dabei wurden 123 Gepäckwagen zum Transport eingesetzt. Gedreht wurde in Arizona (Grand-Canyon-Nationalpark, Yuma), Kalifornien (Sequoia National Park, Sacramento), Wyoming (Yellowstone-Nationalpark, Jackson Hole, Grand Teton Pass), Idaho, Montana (Moiese), Utah und Oregon. Bei dem Film wirkten 93 Hauptakteure, 20.000 Komparsen, 725 Indianer von fünf Stämmen (Shoshone, Arapaho, Blackfoot, Crow und Cheyenne), 12 Indianische Führer, 200 technische Mitarbeiter, unter ihnen allein 22 Kameramänner, mit. An Tieren wurden 1.800 Rinder, 1.400 Pferde, 500 Büffel und 700 Hühner, Schweine und Hunde eingesetzt. Zudem wurden 185 Planwagen eingesetzt.

Die Rolle des Breck Coleman sollte zuerst Gary Cooper übernehmen. Als dieser die Rolle niederlegte, gab Regisseur Walsh Marion Michael Morrison die Hauptrolle, seine erste in seiner Karriere und gab dem bis dahin unbekannten Schauspieler den Künstlernamen John Wayne. Für Tyrone Power sr. war es die erste und einzige Sprechrolle in seiner Karriere. Der Film war sein letzter, bevor er Dezember 1931 verstarb. Einen nicht in den Credits erwähnten Auftritt als Sid Bascom hatte Ward Bond. Ebenso unerwähnt bleibt die Rolle eines Jungen für Robert Parrish, dem späteren preisgekrönten Filmcutter.

Weiteres


Raoul Walsh drehte gleichzeitig neben der 35-mm-Version vier weitere Versionen des Films:

eine 70-mm-Version in der Grandeur-Technik für die Vorführung in großen Kinos
eine französische Version, La Piste des géants, mit Gaston Glass, Jeanne Helbling, Raoul Paoli und Louis Mercier, 105 Minuten, Co-Regisseur: Pierre Couderc
eine italienische Version, Il grande sentiero, mit Franco Corsaro, Luisa Caselotti, Guido Trento und Franco Puglia, unbekannte Länge, Co-Regisseur: Louis Loeffler
eine spanische Version, Horizontes nuevos, mit George Lewis, Carmen Guerrero, Roberto Guzmán und Martin Garralaga, unbekannte Länge, Co-Regisseur: David Howard
eine deutsche Version, Die große Fahrt, mit Theo Shall, Marion Lessing, Peter Erkelenz und Ulrich Haupt, 79 Minuten, Co-Regisseur: Lewis Seiler


Linktipp: »Spielfilm« als Filmtyp haben auch