Literarisches Werk


Klippen

(Falaises)

Olivier Adam

 



Übersicht


Originalsprache : Französisch
Umfang : ca. 230 Seiten
 
Thema : Drogen, Geschwisterbeziehung, Vater-Sohn-Beziehung, Mutter-Sohn-Beziehung, Freitod
Ort : Atlantikküste, Étretat
 
Verlag : SchirmerGraf Verlag, Piper Verlag
 


Kurzbeschreibung


»Klippen« ist ein Roman von Olivier Adam. 2005 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


Anspruch
Wissen
  6
1
      Liebe
Humor
  3
1
      Erotik
Spannung
  3
2
      Unterhaltung
Transzendenz
  2
2
     



Klippen erzählt die Geschichte des traumatisierten Protagonisten und Icherzählers Olivier, dessen Mutter sich, als er elf Jahre alt war, von den Klippen bei Étretat an der Atlantikküste in den Tod stürzte und der anschließend mit seinem Bruder beim gewalttätigen und leicht reizbaren Vater aufwuchs und schließlich Halt in seiner Frau Claire und seiner Tochter Chloé fand. Das Buch ist in drei Kapitel unterteilt.
Der Icherzähler befindet sich mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter in einem Hotel in Étretat. Es ist dasselbe Hotel, in dem er vor zwanzig Jahren war, als sich seine Mutter von den Klippen gestürzt hat. Schilderungen seiner aktuellen Befindlichkeit und Fragilität wechseln mit Erinnerungen an die Mutter. Tiefe Bindung zur und Ähnlichkeit mit der Mutter finden Ausdruck.
Das zweite Kapitel behandelt die Zeit nach dem Selbstmord der Mutter bis zum Auszug aus dem Elternhaus. Das Verhältnis zum Vater, die intensive Beziehung zu seinem älteren Bruder, erste Erfahrungen mit Drogen und Frauen nehmen breiten Platz ein.
Im dritten Kapitel schildert der Icherzähler die verbleibenden Jahre bis zur Gegenwart. Verlorenheit, Alkoholsucht, die vier Jahre in einem schäbigen Mansardenzimmer und die Beziehung zur depressiven Nachbarin Léa, ein Treffen mit dem Vater, die lebensrettende Unterstützung durch seine Frau Claire sind die Hauptthemen.




Kurzkritiken 3 (9.3/10)


     
melancholisch, fesselnd, ergreifend
Die Geschichte über einen Menschen, dessen Leben sich nach dem Selbstmord der Mutter schlagartig ändert. Olivier Adam beschreibt in einer einfachen aber gefühlvollen Sprache die Ereignisse und Gefühle dieses Menschen als wäre es seine eigene Geschichte.

     
ergreifend
nur wenige Texte vermögen es, meine Stimmung noch Tage nach ihrem Lesen zu bestimmen, dieser Text hat es mit seiner Düsternis geschafft

     
schmerzlicher Versuch einer Vergangenheitsbewältigung, sensibel und intensiv, wirkt lange nach




Carina von Enzenberg (2008)



Klippen
Klippen
(Olivier Adam)

Piper Verlag, 2009, 237 S., Kt.
  


Klippen
Klippen
(Olivier Adam)

SchirmerGraf Verlag, 2008, 237 S., Ln.
  
gebraucht ab 3,00 €
Bestellen




Linktipp: »Mutter-Sohn-Beziehung« als Thema haben auch