Artikel


Mexikanische Revolution

Mexikanische Revolution

 




Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.



- Literatur -

»Mexikanische Revolution« als Thema

2

          
          

          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Mexikanische Revolution« als Thema


Trini
Trini
(Ludwig Renn)
     
bereichernd, unterhaltend, fesselnd








- Film -

»Mexikanische Revolution« als Thema

2

          
          

          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Mexikanische Revolution« als Thema


Töte Amigo
Töte Amigo
(Damiano Damiani)
     
Ein Bandit der sich unter dem Deckmantel der Revolution bereichert, findet durch einen Gringo zu seiner Überzeugung für die mexikanische Sache. Die Politparabel im Gewand eines Revolutionswestern von Politfilmer Damiano Damiani war der Startschuß für das Subgenre und steht beispielhaft für das Kino der italienischen Linken.

Gottes General
Gottes General
(Dean Wright)
     
Mexico 1926: Nur wenige Jahre nach der mexikanischen Revolution löst ein Religionsverbot des Präsidenten Callas einen neuen Bürgerkrieg aus. Der Konflikt wird zehntausende Opfer fordern. Gut besetztes historisches Epos um einen religiös motivierten Freiheitskampf mit leichten Schwächen.

Adios, Sabata
Adios, Sabata
(Gianfranco Parolini)
     
Eine Gruppe Glücksjäger unter Führung Sabata`s (im Original: Indio Black) lässt sich für einen Coup gegen die Schergen Kaiser Maximilians im Mexiko zur Zeit von Revoluzzer Benito Juarez anheuern und stellt sich ein ums andere Mal selbst ein Bein.
Yul Brynner variiert seine Parade-Rolle als schwarzgekleideter Gunman in dieser köstlichen, hochoriginellen und einfach schwer unterhaltsamen Räuberpistole, welche augetretene Italo-Western-Pfade verlässt und beinahe schon als groteske Parodie durchgeht. Toll auch der ausgelassene Auftritt von DDR-Filmstar Dean Reed als Brynners Partner Ballantine.