Übersicht


Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
 


Kurzbeschreibung


Max Walter Schulz ist ein Autor. Er wurde 1921 in Scheibenberg geboren. Ein bekanntes Werk ist »Triptychon mit sieben Brücken«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Sohn eines Angestellten
- Besuch der Volksschule und des Gymnasiums
- 1939 bis 1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg
- in amerikanischer Kriegsgefangenschaft
- 1945 Rückkehr in die Sowjetische Besatzungszone
- als Hilfsarbeiter und Neulehrer tätig
- 1946 bis 1949 Studium der Pädagogik an der Universität Leipzig
- Eintritt in die SED
- 1950 bis 1957 als Lehrer tätig
- 1957 bis 1959 Studium am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig
- 1962 bis 1963 Sekretär des Schriftstellerverbands der DDR
- 1964 bis 1983 Direktor des Literaturinstituts
- 1969 Mitglied der Deutschen Akademie der Künste in Ost-Berlin
- 1969 bis 1971 Mitglied der SED-Bezirksleitung Leipzig
- 1969 bis 1990 Vizepräsident des Schriftstellerverbands der DDR
- Chefredakteur der Literaturzeitschrift "Sinn und Form"
- 1990 Eintritt in den Ruhestand


1974 Triptychon mit sieben Brücken Roman



Linktipp: »Berlin« als Sterbeort haben auch