Übersicht


Stichwort : Literaturbearbeitung
Produktionsfirma : SDR
Literaturvorlage : Die Piccolomini, Wallensteins Tod, Wallensteins Lager
Länge (Minuten) : 3 Stunden 4 Minuten

Kurzbeschreibung


»Wallenstein« ist ein Hörspiel. Es ist zuerst erschienen im Jahr 1955. Regie führte Leopold Lindtberg. Sprecher sind u.a. Egon Schäfer, Alf Tamin und Gerd Tellkampf.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Leopold Lindtberg
Hörspielbearbeitung : Leopold Lindtberg
Komposition : Rolf Unkel
Sprecher :
Friedrich Valk Wallenstein, Herzog zu Friedland, kaiserlicher Generalissimus im Dreißigjährigen Kriege
Paul Hoffmann Octavio Piccolomini, Generalleutnant
Rolf Henniger Max Piccolomini, sein Sohn, Oberst bei einem Kürassierregiment
Harald Baender Graf Terzky, Wallensteins Schwager, Chef mehrerer Regimenter
Kurt Haas Illo, Feldmarschall, Wallensteins Vertrauter
Ernst Ginsberg Isolani, General der Kroaten
Fritz Albrecht Buttler, Chef eines Dragonerregiments
Egon Schäfer Tiefenbach, General
Dieter Eppler Götz, General
Franz Johann Danz Colalto, General
Albert Florath Oberst Wrangel
Alf Tamin Rittmeister Neumann
Gerd Tellkampf Kriegsrat von Questenberg
Egon Clauder Baptista Seni, Astrolog
Hans Mahnke Gordon, Kommandant von Eger
Maria Wieke Herzogin von Friedland, Wallensteins Gemahlin
Liselotte Rau Thekla, Prinzessin von Friedland, ihre Tochter
Elisabeth Flickenschild Gräfin Terzky, der Herzogin Schwester
Kurt Condé Wachtmeister Holkisch
Willy Reichmann reitende Jäger
Heinz Reincke wallonischer Kürassier
Joachim Engel-Denis Cornett
Bruno Hübner Kapuziner
Hans Peter Treichler Bediente
Fritz Rügamer Bediente
Lotte Behnke Marketenderin
Sabine Hahn
Gerd Biedermann
Hans Johann Danz
Hans Fromann
Hans Hanus
Karl Karner
Hans-Werner Kirchner
Eugen Morlock
Arbo v. Roeder
Hans Rusch
Helmut Schmied
Helmut Wieland
Helga Wiedenbrück
Waldemar Dannenhaus
Franz Schawenka


Literaturvorlage


Wallensteins Lager
Wallensteins Lager
(Friedrich Schiller)
1 Kurzkritik

Die Piccolomini
Die Piccolomini
(Friedrich Schiller)
1 Kurzkritik

Wallensteins Tod
Wallensteins Tod
(Friedrich Schiller)
2 Kurzkritiken



Inhalt


Wallenstein I und II nannte Schiller seine Trilogie um den Feldherrn, der auf dem Zenit seiner Macht im 30-jährigen Krieg sich gegen seinen Dienstherren Kaiser Ferdinand II. auflehnte und ermordet wurde.
Wallenstein scheitert auf dem Gipfel seiner Macht, er ist der erfolgreiche Oberbefehlshaber der kaiserlichen Armee, als er beginnt, sich gegen seinen Kaiser Ferdinand II. aufzulehnen. Das Werk spielt im Winter 1633/1634 (also fast 16 Jahre nach Beginn des Dreißigjährigen Krieges) in der böhmischen Stadt Pilsen, wo sich Wallenstein zu jener Zeit mit seinen Truppen aufhält. Für die letzten beiden Aufzüge wechselt der Schauplatz nach Eger, da Wallenstein dorthin flieht. Hier wurde er am 25. Februar 1634 ermordet.


Linktipp: »Literaturbearbeitung« als Stichwort haben auch




Egon Schäfer (Sprecher)




Alf Tamin (Sprecher)




Egon Clauder (Sprecher)




Hans Mahnke (Sprecher)




Liselotte Rau (Sprecher)




Albert Florath (Sprecher)




Franz Johann Danz (Sprecher)




Dieter Eppler (Sprecher)




Fritz Albrecht (Sprecher)




Ernst Ginsberg (Sprecher)




Harald Baender (Sprecher)




Rolf Henniger (Sprecher)




Paul Hoffmann (Sprecher)




Friedrich Valk (Sprecher)




Kurt Condé (Sprecher)




Helmut Wieland (Sprecher)




Waldemar Dannenhaus (Sprecher)




Heinz Reincke (Sprecher)




Bruno Hübner (Sprecher)




Sabine Hahn (Sprecher)