Literarisches Werk


Das Verschwinden der Erde

Das Verschwinden der Erde

(Disappearing Earth)

Julia Phillips

 



Übersicht


Originalsprache : Englisch
Umfang : ca. 374 Seiten
 
Thema : Entführung, Fremdenfeindlichkeit, Immigration, Kindesentführung, Verbrechen
Figur : Schwestern
Ort : Kamtschatka
Zeit : ca. 2019 und früher
 
Verlag : dtv Deutscher Taschenbuch Verlag
 


Kurzbeschreibung


»Das Verschwinden der Erde« ist ein Roman von Julia Phillips. 2019 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


Ein etwas seltsamer Titel
Ein Verbrechen auf der im äußersten Nordosten des asiatischen Kontinents liegenden Kamtschatka-Halbinsel; am Ende der Welt, wo wenige Fremde mit der dortigen indigenen Bevölkerung in vergleichsweise bescheidenen Verhältnissen zusammenleben. Eine solche Konstellation muss sich der Leser erst einmal vergegenwärtigen können.

Der erste Roman der 1988 geborenen US-Amerikanerin, die 2011 längere Zeit in Petropawlowsk verbrachte, um über die Auswirkungen des dort wachsenden Tourismus zu berichten, hat weltweite Aufmerksamkeit erregt. Aber nicht etwa nur wegen ebendieser Konstellation oder weil man nach Lesen des Klappentextes zunächst der Meinung war, eine neue, bisher unbekannte Variante von Kriminalliteratur erwarten zu können. Diese Erwartungen des Lesers gehen weitgehend ins Leere, denn das Verschwinden zweier kleiner Mädchen, die man am helllichten Tage in das Auto eines Mannes einsteigen sah, zieht große Kreise in den kleinen benachbarten Orten und bringt die dort lebenden Menschen sich auf eine bisher nicht gekannte Weise näher. Dieses sich Näherkommens mehrerer dort lebender Familien, geschildert in klarer, präziser und doch einfühlsamer Schreibweise ist es, was diesen Roman ausmacht, und nicht die in den Hintergrund tretende letztendlich erfolgte Aufklärung des Verbrechens.
Warum das Buch so große Aufmerksamkeit erregt, darüber mag mancher Leser rätseln.





Pociao de Hollanda, Roberto de Hollanda (2021)



Das Verschwinden der Erde
Das Verschwinden der Erde
(Julia Phillips)

dtv Deutscher Taschenbuch Verlag, 2021, 376 S., Geb.
22,00 €

Bestellen