Kritikatur - Das Kulturportal

Person


Günther, Johann Christian

Johann Christian Günther

 



Übersicht


Epoche : Barock
Tätigkeit : Autor
Wirkungsort : Schlesien
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Johann Christian Günther ist ein Autor. Er wurde 1695 in Strzegom geboren. Ein bekanntes Werk ist »Gedichte«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- barocke Bekenntnis- und Erlebnislyrik
- Mutter Anna Günther
- Vater Johann Günther war Landarzt
- Hausunterricht beim Vater
- Besuch der evangelischen Gnadenschule in Schweidnitz
- 1710-1715 Besuch des Gymnasiums
- seine Begabung fiel früh auf und wurde von Lehrern und dem Rektor gefördert
- Zugang zu Privatbibliotheken, verfasste Gedichte
- Dichtung hatte zentralen Platz in seinem Leben
- Bestrebung damit seinen Unterhalt zu verdienen
- 1714 Beziehung mit Leonore Jachmann, Schwägerin seines Rektors
- 1715 Trennung aufgrund eines Skandals um sein Drama, Verlassen von Schweidnitz
- Vater entzieht ihm materielle Unterstützung
- 1715 Immatrikulation im Studienfach Medizin in Frankfurt an der Oder
- Wechsel des Studienortes und Umzug nach Wittenberg
- Erstellung von Gelegenheits und Freundschaftsgedichten
- 1716 verleiht sich den Titel "Poeta laureatus Caesareus", dieser steht für Verbundenheit mit dem Habsburger Hof
- schlechte finanzielle Lage
- 1717 Auslösung aus dem Schuldgefängnis durch schlesische Landsleute
- 1717 Übersiedlung nach Leipzig und Einschreibung an der Universität
- Kontakt mit Professor J.B. Mencke, einem Historiker
- 1719 Bewerbung als Hofdichter bei August dem Starken mit anschließender Ablehnung
- Rückkehr nach Schlesien, Unterkunft in Breslau bei Ludwig und Mariane von Breßler
- Anfang 1720 Wanderung mit einem Freund nach Lauban
- Zeiten der Geldnot und Krankheit
- Auflösung der Verlobng mit Leonore Jachmann
- Herbst 1720 Wanderung nach Oberschlesien mit Aufenthalten in Pfarrhäusern
- Oktober 1720 Versuch der Niederlassung als Physikus
- Verlobung mit Johanna Littmann
- Heirat folgt nicht, da ihr der väterliche Segen verwehrt wird
- Günther setzt Reise fort
- Gast bei Familien ehemaliger Studienfreunde am Rande des Riesengebirges
- 1722 Aufbruch nach Jena und Zuflucht bei C. S. von Eben und Brunnen
- Erkrankung
- Tod durch Tuberkulose
- Grab ist verschollen


Gedichte Gedichtsammlung


1 Treffer

»Der Wechsel vergnügt die menschlichen Sinnen,
Dies lehrt uns der Umgang und auch die Natur.«




Linktipp: »8. April« als Geburtstag haben auch