Kritikatur - Das Kulturportal

Film


Star Wars: Episode VII

Star Wars: Episode VII

- Das Erwachen der Macht -
(Star Wars: Episode VII)
(- The Force Awakens -)

J. J. Abrams

 



Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Reihe : Star Wars (Bd. 7)
Vorgänger : Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Länge (Minuten) : 2 Stunden 15 Minuten
 
 
 


Kurzbeschreibung


»Star Wars: Episode VII« ist ein Science-Fiction-Film von J. J. Abrams. 2015 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Daisy Ridley, John Boyega und Oscar Isaac.


Regisseur : J. J. Abrams
Produzent : Kathleen Kennedy, J. J. Abrams, Bryan Burk
Drehbuchautor : Lawrence Kasdan, J. J. Abrams, Michael Arndt
Kameramann : Dan Mindel
Filmeditor : Mary Jo Markey, Maryann Brandon
Filmkomponist : John Williams
Darsteller :
Daisy Ridley Rey
John Boyega Finn
Oscar Isaac Poe Dameron
Adam Driver Kylo Ren/Ben Solo
Harrison Ford Han Solo
Carrie Fisher General Leia Organa
Mark Hamill Luke Skywalker
Lupita Nyong’o Maz Kanata
Andy Serkis Oberster Anführer Snoke
Domhnall Gleeson General Hux
Gwendoline Christie Captain Phasma
Peter Mayhew Chewbacca
Anthony Daniels C-3PO
Kenny Baker R2-D2
Max von Sydow Lor San Tekka
Maisie Richardson-Sellers Korr Sella
Simon Pegg Unkar Plutt
Kiran Shah Teedo
Crystal Clarke Ensign Goode
Warwick Davis Wollivan
Jessica Henwick Jessika Pava
Ken Leung Admiral Statura
Greg Grunberg Snap Wexley
Tim Rose Price Admiral Ackbar
Mike Quinn Nien Nunb
Billy Lourd Lieutenant Connix
Morgan Dameron Commodore Meta
Pip Andersen Lead Stormtrooper
Michael Giacchino FN-3181
Gerald W. Abrams Captain Cypress
Daniel Craig Sturmtruppler


Kurzkritiken Star Wars: Episode VII (J. J. Abrams) 6/10 2 6 6


     
Disney's erstes STAR-WARS-Produkt, realisiert von Chef-Geheimniskrämer J.J. Abrams, ist der beste Beweis dafür das man Bilder sehr gut reproduzieren kann, Emotionen jedoch nicht. Wer nicht durch die berühmte Fan-Brille schaut, bekommt ein erschreckend einfallsloses Rip-Off des ersten Films von 1977, welches einmal mehr die Geldmaschinerie zur langfristigen Publikumsentmonetisierung in Gang setzt. Es bleibt ein leidlich unterhaltsames Sci-Fi-Spektakel mit packendem Beginn und deutlicher Überlänge.

     
Der Film ist weit davon entfernt, künstlerische Maßstäbe zu setzen. Inhaltlich ein Aufguß, schauspielerisch mit einigen guten, allerdings auch durchaus miserablen Leistungen, tricktechnisch solide. Alles in allem kann man sich ihn gut ansehen, wenn man ihn ohne großen Erwartungen als Science-Fiction-Action-Remake betrachtet.
Dass man mit solch unbedeutenden Werken weltweit so große Kreise zieht, gibt zu denken.