Literarisches Werk


Die Sache mit der freundlichen Kellnerin

Die Sache mit der freundlichen Kellnerin

Henry Slesar

 



Übersicht


Originalsprache : Englisch
Genre : Kriminalgeschichte
Umfang : ca. 17 Seiten

Kurzbeschreibung


»Die Sache mit der freundlichen Kellnerin« ist eine Kurzgeschichte von Henry Slesar.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.


Ältere, neunzigjährige Dame nimmt jeden Abend im Restaurant ihres Hotels ihr Essen ein. Der sie bedienenden und sie umsorgenden jungen sehr freundlichen Kellnerin Thelma erklärt sie eines Tages, dass sie ihr und ihrem Bruder testamentarisch eine größere Summe vermacht habe. Thelma und ihr Bruder beschließen, das Ableben von Mrs. Mannerheim, so der Name der künftigen Erblasserin, zu beschleunigen, indem Thelma ihrem Essen täglich eine geringen Menge Arsen beimischt, und hoffen auf die Langzeitwirkung. Statt kränker zu werden, erholt sich Mrs. Mannerheim aber zusehends und als sie eines Abends sich wegen Unwohlseins eine Tasse Tee auf ihr Zimmer bringen lässt, gerät sie mit Thelma derart in Streit, dass sie von dieser im Zorn erwürgt wird. Das im selben Moment erscheinende Zimmermädchen wird Zeuge der Tat; Verhaftung und Verurteilung sind die Folge. Auf die im Prozess an Thelma gerichtet Frage, warum sie den Tod der alten Dame nicht habe abwarten können, die doch sehr krank gewesen sei, war diese erstaunt ob dieser Frage, da sie Mrs. Mannerheimer für sehr gesund gehalten habe. Daraufhin erklärte der Rechtsmediziner, die Obduktion hätte ergeben, dass sich die Tote seit geraumer Zeit einer lebensverlängernden Behandlung mit geringen Mengen Arsen unterzogen habe, die ihr Leben wesentlich verlängert hätte.




Kurzkritiken


     
erheiternd, originell
Humorvoller Kurzkrimi, einer von Slesars mörderisch guten Geschichten.




Linktipp: »Kurzgeschichte« als Literaturgattung haben auch