Übersicht


Originalsprache : Deutsch
Umfang : ca. 659 Seiten
 
Thema : Drittes Reich, Widerstand
Ort : Berlin
Zeit : 1940er
 
Verlag : Aufbau-Verlag
 


Kurzbeschreibung


»Jeder stirbt für sich allein« ist ein Roman von Hans Fallada. 1947 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


Anspruch
Wissen
  10
9
    Liebe
Humor
  5
1
    Erotik
Spannung
  1
6
    Unterhaltung
Transzendenz
  5
1
   


Figuren


Trudel Baumann
Anna Quangel
Otto Quangel
Fromm



Jeder stirbt für sich allein
Der Text handelt von dem Leben eines Berliner Ehepaars in ihrem Widerstand gegen die Nazis, über das Entstehen bzw.über den Grund ihres Widerstandes bis hin zur Hinrichtung im Jahre 1943.HansFallada hat diesen Roman nach einer Gestapoakte im Jahre 1946 in der Kürze von vier Wochen niedergeschrieben.




Kurzkritiken 5 (8.8/10)


     
deprimierend, erschütternd
Ein beklemmendes, von Hans Fallada bereits 1947 als Roman konzipiertes Stück Zeitgeschichte aus Deutschlands unrühmlicher Vergangenheit, das man heute, mehr denn je, wieder als Lektüre empfehlen sollte.

     
bereichernd
Fallada lässt einen in die kleine Welt zweier Bürger eintauchen, atmosphärisch und mitnehmend wird das Leben in ihrem Wohnhaus und Berlin im Zweiten Weltkrieg geschildert

     
nachhaltig, bereichernd, fesselnd, ergreifend

     
anspruchsvoll, nachhaltig, erschütternd, fesselnd

     
nachhaltig, bereichernd, ergreifend




Jeder stirbt für sich allein
Filmdrama
1 Kurzkritik




- Erstausgabe mit größeren Kürzungen und Eingriffen, die Neuausgabe des Aufbau-Verlages aus dem Jahr 2011 bietet die Manuskriptfassung


Jeder stirbt für sich allein
Jeder stirbt für sich allein
(Hans Fallada)

Aufbau-Verlag, 2011, 704 S., Geb.


Jeder stirbt für sich allein
Jeder stirbt für sich allein
(Hans Fallada)

Aufbau-Verlag, 2000, 627 S., Tb.