Literarisches Werk


Die Liebe in Zeiten der Cholera

(El amor en los tiempos del cólera)

Gabriel García Márquez

 



Übersicht

(248 Punkte)

Originalsprache : Spanisch
Umfang : ca. 554 Seiten
 
Thema : Liebe, Sehnsucht
Ort : Südamerika
 
Besondere Liste : 1001 Bücher, Das Buch der 1000 Bücher, The Guardian 1000 Novels
Verlag : Fischer Taschenbuch
 


Kurzbeschreibung


»Die Liebe in Zeiten der Cholera« ist ein Roman von Gabriel García Márquez. 1985 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


Anspruch
Wissen
  7
4
    Liebe
Humor
  8
4
    Erotik
Spannung
  6
5
    Unterhaltung
Transzendenz
  6
4
   


Figuren


F l o r e n t i n o Ariza, Präsident der Karibischen Flusschiffahrtskompanie
Tránsito Ariza, seine Mutter
Don Pio Quinto Loayza, Reeder, Vater von Florentino (verstorben)
León XII. Loayza, einziger Überlebender der drei Brüder Loayza, Onkel Florentinos

F e r m i n a Daza, Florentino Arizas grosse Liebe, verheiratet mit Dr. Urbino
Lorenzo Daza, ihr Vater, reich gewordener Maultierhändler
Escolástica Daza, dessen Schwester, Ferminas Tante (ihre Mutter ist verstorben)
Lisímaco Sánchez, Bruder von Ferminas Mutter
Hildebranda Sánchez, seine Tochter, Kusine von Fermina

Dr. Juvenal U r b i n o, Ehemann von Fermina Daza, in Europa studierter Arzt, der tödlich von der Leiter stürzt, als er seinen Papagei einfangen will
Dr. Juvenal Urbino jr., sein Sohn mit Fermina Daza
Ofelia Urbino, beider Tochter, lebt in New Orleans

Die G e l i e b t e n von Florentino Ariza:
Rosalba, erste Geliebte in jungen Jahren
Witwe Nazaret
Ángeles Alfaro
Andrea Varón
Prudencia Arellano
Josefa Zuñinga
Amárica Vicuña, 14, die jüngste Geliebte, ihm von den Eltern anvertraut
Lothario Thugut, Leiter der örtlichen Telegraphenstation deutscher Abstammung
Franca de la Luz, Oberin der Schule, die Fermina besucht hatte
Gala Placidia, Mulattin, Hausmädchen bei den Urbinos



Eine nie endende Liebe
Nach dem Tod ihres Mannes Dr. Juvenal Urbino, der nach 50-jähriger Ehe beim Einfangen seines Papageis von der Leiter stürzt, kommt der Verehrer von Fermina Daza, Florentino Ariza, endlich zum Zuge. 51 Jahre, 9 Monate und 4 Tage hat der damals 18-Jährige Telegraphist, unehelicher Sohn einer Kurzwarenhändlerin, gewartet, bevor sich Fermina als Witwe seiner poetischen Liebesbriefe erinnert. Mit ihrem Mann, einem in Cartagena, Kolumbien, lebenden angesehenen Arzt, hatte sie das Auf und Ab des Ehealltags erlebt, der, anfangs verbunden mit mehreren Europareisen, vor allem nach Paris, dem Studienort Dr. Urbinos, in den gehobenen Kreisen der karibischen Metropole unter gegenseitigem Respekt langsam zur Ruhe gekommen war.
Florentino Ariza, ein unverbesserlicher Schürzenjäger, der über seine sexuellen Eskapaden genau Buch führte, aber sich selbst gegenüber die Gefühle für Fermina nie verleugnete und immer nur an seine erste grosse Liebe dachte, hatte es in den über 50 Jahren durch seinen Onkel León XII. Loayza bis zum Präsidenten der Karibischen Flussschifffahrtscompanie gebracht. Schon bald nach der Beerdigung Dr. Urbinos erklärt er sich ihr erneut und es gelingt ihm, auf die alten Tage ihr Gehör zu finden. Um der Tristesse der Stadt und dem Geschwätz ihrer Bekannten und Freunde zu entfliehen besteigen sie ein in die Jahre gekommenes luxuriös ausgestattetes Flussschiff und bereisen nun beständig den viele Kilometer langen Flusslauf des Rio Magdalena hinauf und wieder hinab; um ungestört reisen zu können wird die gelbe Cholerafahne gehisst.




Kurzkritiken 9 (8.7/10)


     
unterhaltend, spannend, erheiternd
ein gefühls- und sprachstrudel, der einen bis zur letzten seite mitreißt. mitunter sehr witzig. wem 100 jahre einsamkeit zu anstrengend war, findet hier weniger verworrene kost.

     
Unter der Literatur über die Liebe sicher ein Glücksfall. Eine Schilderung von seltenem Zartgefühl und großer Menschlichkeit. Eines Nobelpreisträgers würdig

     
nett, aber einige Seiten zu viel

     
spannend, fesselnd, erhebend
wunderschöne Liebesgeschichte!

     
anspruchsvoll, raffiniert, anstrengend, ergreifend
Der etwas andere Liebesroman

     
Klischee, unterhaltend, melancholisch, fesselnd
einfach schööön

     
anspruchsvoll, bereichernd, unterhaltend, fesselnd, erheiternd, ergreifend

     
anspruchsvoll, bereichernd, erhebend




Die Liebe in den Zeiten der Cholera
Filmdrama
2 Kurzkritiken




Dagmar Ploetz (1987)




Die Liebe in Zeiten der Cholera
Die Liebe in Zeiten der Cholera
(Gabriel García Márquez)

Fischer Taschenbuch, 2007, 668 S., Geb.
13,00 €

Bestellen

Die Liebe in Zeiten der Cholera
Die Liebe in Zeiten der Cholera
(Gabriel García Márquez)

Kiepenheuer & Witsch, 2006, 507 S., Geb.
15,00 €

Bestellen


Die Liebe in Zeiten der Cholera
Die Liebe in Zeiten der Cholera
(Gabriel García Márquez)

Fischer Taschenbuch, 2004, 508 S., Kt.
9,95 €

Bestellen