Artikel


Fettleibigkeit

Fettleibigkeit

 




Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Zuletzt mit »Fettleibigkeit« verstichwortet


Oliver Haddo stand regunslos hinter ihnen. ... Seine schon früher vorhandene Korpulenz war jetzt wirklich krankhaft geworden. Er war ungeheuerlich dick. Das Kinn war eine Masse schwerer, von Fett geblähter Falten, und seine Backen waren so aufgedunsen, daß die Augen unnatürlich klein erschienen. Er beäugte sie unter den geschwollenen Lidern hervor. Alle Gesichtszüge waren in diese gräßliche Fettmasse versunken. Die Ohren waren abscheulich aufgetrieben, die Ohrläppchen großmund geschwollen. Das Atmen fiel ihm offensichtlich schwer, denn sein großer Mund mit den scharlachroten, glänzenden Lippen blieb ständig geöffnet. Er war sehr viel kahler geworden, und nur ein Halbmond langer Haare zog sich jetzt noch über den Hinterkopf von einem Ohr zum anderen. Der große, blanke Schädel hatte etwas Unheimliches. Sein Wanst war riesenhaft; er war ein sehr großer Mann und hielt sich gerade, wodurch der Leib sich wie ein gewaltiges Faß vorwölbte. Seine Hände waren maßlos abstoßend, rot, weich und feucht. Er schwitzte stark, und Schweißtropfen standen ihm auf der Stirn und dem glattrasierten Lippenrand.


1 Treffer

»Oliver Haddo stand regunslos hinter ihnen. ... Seine schon früher vorhandene Korpulenz war jetzt wirklich krankhaft geworden. Er war ungeheuerlich dick. Das Kinn war eine Masse schwerer, von Fett geblähter Falten, und seine Backen waren so aufgedunsen, daß die Augen unnatürlich klein erschienen. Er beäugte sie unter den geschwollenen Lidern hervor. Alle Gesichtszüge waren in diese gräßliche Fettmasse versunken. Die Ohren waren abscheulich aufgetrieben, die Ohrläppchen großmund geschwollen. Das Atmen fiel ihm offensichtlich schwer, denn sein großer Mund mit den scharlachroten, glänzenden Lippen blieb ständig geöffnet. Er war sehr viel kahler geworden, und nur ein Halbmond langer Haare zog sich jetzt noch über den Hinterkopf von einem Ohr zum anderen. Der große, blanke Schädel hatte etwas Unheimliches. Sein Wanst war riesenhaft; er war ein sehr großer Mann und hielt sich gerade, wodurch der Leib sich wie ein gewaltiges Faß vorwölbte. Seine Hände waren maßlos abstoßend, rot, weich und feucht. Er schwitzte stark, und Schweißtropfen standen ihm auf der Stirn und dem glattrasierten Lippenrand.«



Zitate