Literarisches Werk


Die unbewohnbare Erde

Die unbewohnbare Erde

- Leben nach der Erderwärmung -
(The Uninhabitable Earth)

David Wallace-Wells

 



Übersicht


Originalsprache : Amerikanisches Englisch
Umfang : ca. 335 Seiten
 
Thema : Klima, Umweltpolitik
Ort : überall auf dem Planeten
Zeit : heute
 
 


Kurzbeschreibung


»Die unbewohnbare Erde« ist ein Sachbuch von David Wallace-Wells. 2017 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


Dass ich dieses hochaktuelle Sachbuch über die Zukunft unseres Planeten und damit über die Zukunft unseres eigenen Daseins erst drei Jahre nach seinem Erscheinen gelesen habe, ist in der Tat ein Versäumnis. Die vom Autor beschriebene Szenerie ist zwar ansatzweise jedem durch die in den Medien beschworenen drohenden Zukunftsvisionen bekannt und wir erleben die Vorboten des anstehenden Klimawandel zunehmend selbst, aber erst diese ungeschminkte Recherche über die Ursachen der Erderwärmung und deren Folgen mit allen dazugehörigen Aspekten öffnen einem die Augen über das, was uns bevorsteht.
Trotz des äußerst pessimistischen Ausblicks sieht Wallace-Wells jedoch immer noch eine gewisse Chance, diese drohenden Apokalypse abzuwenden, wobei er weniger auf die notwendigen Änderungen des menschlichen Verhaltens hofft, als vielmehr die technische Erfindungsgabe des Menschen als Rettung heraufbeschwört.
Er steht mit dieser Hoffnung nicht allein, muss aber zur Kenntnis nehmen, dass, neben den zahlreichen anderen selbst ernannten Fachleuten auch publizierende Wissenschaftler die Zukunft weitaus düsterer sehen. Selbst der namhafte amerikanische Roman-Autor Jonathan Franzen hat sich in einem aufsehenerregenden Essay dieses Themas angenommen. Unter dem Titel „Wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen? “ gibt er im Untertitel zugleich die Antwort, die da lautet: „Gestehen wir uns ein, dass wir die Klimakatastrophe nicht verhindern können.“