Film


Lawrence von Arabien

Lawrence von Arabien

(Lawrence of Arabia)

David Lean

 



Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Stichwort : Literaturverfilmung
Produktionsland : Großbritannien
Literaturvorlage : Die sieben Säulen der Weisheit
Länge (Minuten) : 3 Stunden 38 Minuten
 
Ort : Arabische Halbinsel
Zeit : 1. Weltkrieg
 
Besondere Liste : 1001 Filme, K&V - Film, Sight & Sound, AFI (1998), AFI (2007)
 


Kurzbeschreibung


»Lawrence von Arabien« ist ein Monumentalfilm von David Lean. 1962 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Peter O'Toole, Alec Guinness und Anthony Quinn.


Regie : David Lean
Produktion : Sam Spiegel
Drehbuch : Robert Bolt, Michael Wilson
Kamera : Freddie Young
Schnitt : Anne V. Coates
Filmkomposition : Maurice Jarre
Darsteller : Peter O'Toole als T. E. Lawrence
Alec Guinness als Prinz Faisal
Anthony Quinn als Auda abu Tayi
Jack Hawkins als General Edmund Allenby
Omar Sharif als Sherif Ali Ibn El Kharisch
Claude Rains als Mr. Dryden
Anthony Quayle als Colonel Brighton
Arthur Kennedy als Jackson Bentley
José Ferrer als Türkischer Bey
Donald Wolfit als General Murray
I. S. Johar als Gasim
Gamil Ratib als Majid
Michel Ray als Farraj
John Dimech als Daud
Zia Mohyeddin als Tafas


Literaturvorlage










Ursprünglich sollte Montgomery Clift die Rolle des Lawrence spielen. Clift lehnte jedoch ab und schlug stattdessen Peter O'Toole vor.
Frauen sind lediglich in Statistenrollen zu sehen. In einer Szene sind Frauen mit unvermummtem Gesicht im Arabischen Lager zu sehen, dann auf einem Berg völlig vermummte Frauengestalten, einmal bis auf das Gesicht verschleierte Frauen in einem Zelt, und am Ende, als die Briten sich des Krankenhauses annehmen, werden zwei Nonnen gezeigt, die sich wohl um die Kranken kümmern sollen. Eine Homophilie der Hauptfigur ist angedeutet.
Die Nase von Anthony Quinn ist in Wirklichkeit weniger markant. Sie wurde von der Maske für den Film vergrößert.
Als Peter O’Toole am 24. März 2008 bei dem amerikanischen Talkmaster Jay Leno zu Gast war, gab er folgende Anekdote zum Besten: „Am Tag, als der Sturm auf die Stadt anstand und die Massenszene mit Omar Sharif und mir auf Pferden und den unzähligen Statisten auf Kamelen gedreht werden sollte, beschlossen Omar und ich – da wir eine Heidenangst vor diesem Teufelsritt hatten – uns gründlich zu betrinken. Omar band sich zur Sicherheit noch an seinem Pferd fest. Nachdem wir in der Stadt angekommen waren, musste jemand von der Requisite Omar vom Pferd losschneiden, da dieser mittlerweile vom Pferd herunter hing. In einem Zeitungsartikel bewunderte man später die unglaubliche Entschlossenheit, die während des Ritts in meinem Blick gelegen hatte. In Wahrheit war ich zu dem Zeitpunkt einfach nur sternhagelvoll.“
Die Flugzeuge, die den Angriff auf das Lager der Araber fliegen, sind vom Typ Tiger Moth. Dieser Flugzeugtyp war zu der Zeit, als der Film spielt, noch gar nicht entwickelt, und hatte erst 1931 seinen Jungfernflug. Dennoch nutzen viele Filme diesen Typ, um Flugzeuge des Ersten Weltkrieges darzustellen, vor allem, weil er als fragiler Doppeldecker zu gängigen Vorstellungen passt, leicht verfügbar war/ist und zudem noch eine sehr ausgereifte Konstruktion ist.
Drehbuchautor Robert Bolt hat einen Statistenauftritt als britischer Offizier in Kairo.