Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Länge (Minuten) : 1 Stunde 34 Minuten
 
Thema : Grizzly, Wald, Naturschutz, Jagd, Jagdszene, Jagdunfall, Überlebenskampf
Figur : Sheriff, Ex-Sträfling, Jäger, Waldarbeiter, Naturschützerin
Ort : Alaska
 


Kurzbeschreibung


»Red Machine« ist ein Thriller (Film) von David Hackl. 2014 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Thomas Jane, James Marsden und Billy Bob Thornton.


Regie : David Hackl
Produktion : Andrew Golov, Dominic Ianno
Drehbuch : Guy Moshe, J.R. Reher
Kamera : James Liston
Schnitt : Andrew Coutts, Michael N. Knue, Sara Mineo
Filmkomposition : Marcus Trumpp
Darsteller : Thomas Jane als Beckett
James Marsden als Rowan
Billy Bob Thornton als Hunter
Piper Perabo als Michelle
Scott Glenn als Sully
Adam Beach als Johnny
Michaela McManus als Kaley
Luisa D'Oliveira als Zoe Langford
Bart the Bear als Red Machine



Grizzly Maze
Rowan (James Marsden) kommt gerade frisch aus dem Gefängnis zurück in die alte Heimat in Alaska, denn sein Freund, der Indianer Johnny (Adam Beach), ist seit zwölf Tagen verschwunden. Das weiß er, weil dessen Freundin ihn um Hilfe gebeten hatte, er soll ihn suchen. Rowan ist hier aufgewachsen und kennt die Gegend wie seine Westentasche. Johnny hatte eine Gruppe von Jägern zur Bärenjagd in die Wälder geführt. Rowan ist noch nicht richtig angekommen, da hat er auch schon eine unfreiwillige Auseinandersetzung und wird vom Sheriff festgenommen. Der ist ihm kein Unbekannter, sondern sein älterer Bruder Beckett (Thomas Jane), mit dem er eigentlich nichts mehr zu tun haben wollte. Doch Beckett weiß bald, das ein Grizzly in der Wildnis sein Unwesen treibt, da es bereits einige Opfer zu beklagen gibt. Dummerweise hält sich auch Becketts Freundin Michelle (Piper Perabo), eine Naturschützerin in den Wäldern auf. Jetzt müssen sich die ungleichen Brüder zusammenraufen um ihren Leuten helfen zu können.





Into the Woods
Wer hätte das gedacht? Es gibt sie noch, diese feinen B-Movie-Perlen, die mit einer dichten, auf das Wesentliche konzentrierten Handlung, einer kleinen Star-Besetzung aus der zweiten Reihe, einer straffen Regie ohne überflüssigen Ballast und mit handgemachter Action überzeugen können. In diesem Falle profiliert sich Regisseur David Hackl, dem man so etwas nach einem Film wie SAW V gar nicht zugetraut hätte, erfolgreich im Genre des Tier-Horror-Filmes, welcher mittlerweile vornehmlich im DTV-Sektor vor sich hin siecht, und liefert starke Bilder in großartiger Landschaft on Location, großes Lob. Die Inszenierung ist auf den Punkt, immer wenn man denken könnte es entgleitet ihm, kriegt er die Kurve und liefert zwar keine gößeren Überraschungen, aber immer goldenes Handwerk. Die gute Besetzung um Tough Guy Thomas Jane, flankiert von gern gesehenen Veteranen wie Scott Glenn und Billy Bob Thornton, spielt ihm dabei dankbar in die Hände. Der Grizzly RED MACHINE, den es wirklich gab, wird vom bekanntesten aller Filmbären BART wahrhaft monströs verkörpert, das sich einem bei den wohl dosierten Schock-Szenen mehr als einmal die Nackenhaare um einen Stehplatz drängeln. Das megaspannende Finale Furioso mit Wow-Effekt setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf. Wer hätte das gedacht?!





     
Grundsolider Survival-Thriller mit echtem Grizzly, tollem Ensemble-Cast und einem bärenstarken Herzschlag-Finale.