Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Länge (Minuten) : 1 Stunde 49 Minuten
Thema : Mord, Raubüberfall, Undercover-Cop, Drogenkartell, Drogenabhängigkeit, Drogenfahndung
Figur : Polizist, Polizeibeamter, Kommissarin

Kurzbeschreibung


»Sabotage« ist ein Polizeifilm von David Ayer. 2014 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Gary Grubbs, Arnold Schwarzenegger und Sam Worthington.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : David Ayer
Produktion : Bill Block, Paul Hanson, Joe Roth
Drehbuch : Skip Woods
Kamera : Bruce McCleery
Filmmusik : David Sardy
Darsteller :
Arnold Schwarzenegger John “Breacher” Wharton
Sam Worthington Monster
Mireille Enos Lizzy
Joe Manganiello Grinder
Terrence Howard Suger
Josh Holloway Neck
Olivia Williams Investigator Caroline Brentwood
Max Martini Pyro
Gary Grubbs Lou Cantrell
Ralf Möller Man



Breacher
John Wharton (Arnold Schwarzenegger) leitet eine Spezialeinheit der DEA im Kampf gegen die Drogenkartelle. Der jüngste, mit äußerster Brutalität durchgeführte Einsatz beschert der zehnköpfigen Gruppe nicht nur einen Toten, sondern auch zehn Millionen Dollar Beute, die man sich hernach teilen will. Die ohnehin am Rande der Legalität operierende Gang hat die Schwelle zur Kriminalität nun deutlich überschritten und wird aufgrund fehlender Beweise wegen Verdachts vorerst aufgelöst. Nach einigen Monaten ergebnisloser interner Ermittlungen bekommt Wharton Marke und Waffe zurück, darf wieder an die Front. Seine Einheit (u.a. Sam Worthington) ist mittlerweile zum untrainierten, versoffenen Haufen geworden, der tatenlos dahin vegetiert. Während Wharton noch damit beschäftigt ist für Ordnung und Disziplin zu sorgen, beginnt eine bizarre Mordserie die Truppe zu dezimieren. Scheinbar will das Drogenkartell Rache für den Raubzug und die verlorenen Millionen. Die toughe Ermittlerin der Mordkomission Caroline Brentwood (Olivia Williams) nimmt die Spur auf und stösst bald auf Ungereimtheiten.




Every Cop Is a Criminal
Polizeifilm-Spezialist David Ayer, aktuell mit HERZ AUS STAHL im Kino, ist einer der wenigen Writer/Director die sich noch mit Leib und Seele dem Genre-Kino verschrieben haben. Etwas das sehr selten geworden ist, aber unabdingbar, da man zu jeder Zeit spürt das da jemand am Ruder ist, der sich mit dem was er zeigt absolut auskennt. SABOTAGE ist nach Drehbüchern wie zu TRAINING DAY und Regie-Arbeiten wie STREET KINGS und END OF WATCH keine Ausnahme. Ayers Filme atmen die raue Luft der Strasse, mit der allgegenwärtigkeit von Gewalt und Tod, handeln von Männern und Frauen die darüber emotional abstumpfen, oder wie hier asozial werden.
SABOTAGE wurde oft vorgeworfen, er biete keine Identifikationsfiguren, sei nicht spannend oder zeige nicht genug Action. Alles berechtigt, doch liegt dies in der Natur seiner Erzählweise. Der Film wirft einen, wie für Ayer typisch, realistischen, manchmal beinahe dokumentarischen Blick auf die Arbeit von Leuten die wir nicht kennen wollen, von deren Tun wir nichts wissen wollen, deren handeln jedoch notwendig ist. Er erzählt vom Krieg einiger Polizisten gegen die Kartelle, von ihrer Selbstaufgabe, ihrer Verrohung. Von Monstern also, die nur miteinander existieren können, von der Welt der normalen Menschen abgeschottet. Die ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten folgen müssen, weil sie sonst zugrunde gehen. Kein leichter Stoff also, kein Thriller im herkömmlichen Sinne, ganz sicher kein Actionfilm. Dafür ein ruhiges, wenn auch in harten Bildern erzähltes Drama mit starkem Hauptdarsteller und einem nicht immer überzeugenden Krimi-Plot.



Kurzkritiken


     
Nihilistischer Cop-Thriller der brutalen Art, ohne Identifikations-Figuren und bisweilen etwas schwerfällig. Harte Kost.



Linktipp: »Spielfilm« als Filmtyp haben auch