Hörspiel




Übersicht


Stichwort : Originalhörspiel
Produktionsfirma : WDR
Literaturvorlage : Madagaskar

Kurzbeschreibung


»Madagaskar« ist ein Hörspiel. Es ist zuerst erschienen im Jahr 2022. Regie führte Claudia Johanna Leist. Sprecher sind u.a. Johanna Gastdorf, Matti Kaminski und Cosima Kessissoglou.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Claudia Johanna Leist
Hörspielbearbeitung : Claudia Johanna Leist
Komposition : Rainer Quade
Sprecher :
Laura Herrmann Fritze
Romy Bolten Uli
Lucy Ebert Freya
Cosima Kessissoglou Petra
Matti Kaminski Peter
Johanna Gastdorf Frau Butt
Justine Hauer Schwester Hildegard
Lou Strenger Schwester Waltraud
Michael Wittenborn Dr. Claassen
Nicole Johannhanwahr Frau Akkermann
Alexandra Schalaudek Frau im Museum
Elisabeth Lagemann Mädchen 1 + Komparsin
Maria Lagemann Mädchen 2 + Komparsin
Juri Schremmer Hans (Madagaskar)
Frieda Reinke Grete (Madagaskar)
Lea Demirörs Komparsin 1
Moritz Heller Komparse 1
Ben Beringhoff Komparse 2
Gustav Saurbier Komparse 3


Literaturvorlage


Madagaskar
Madagaskar
(Sabine Ludwig)




Inhalt


Trauma Kinder-Erholungsheim
Manchmal reicht schon ein Lied aus der 'Mundorgel', um die Albträume wiederzuerwecken. Nachdem die Betroffenen jahrzehntelang darüber geschwiegen haben, was ihnen als Kind in den Verschickungsheimen widerfahren ist, berichten sie es nun.
Zwischen den 1950er und 1990er Jahren wurden in Westdeutschland bis zu acht Millionen Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren 'verschickt'. Damit gemeint waren Kur- bzw. Erholungsaufenthalte am Meer oder in den Bergen. Die Gründe, warum ein Kind sechs Wochen lang getrennt von den Eltern in einem Kinderheim verbringen musste, waren unterschiedlich. Gleichen tun sich jedoch die Berichte der ehemaligen Verschickungskinder, die in diesen Heimen Traumatisches erleben mussten. Fast alle waren physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt, die bis heute nachwirkt.
Autorin Sabine Ludwig, die selbst zweimal 'verschickt“ wurde, nähert sich dem Thema in Form einer Collage aus einem mehrstimmigen Chor der Betroffenen, einem märchenhaften Erzählstrang und nicht zuletzt dem Liedgut, das in diesen Heimen zelebriert wurde und das Geschehen sowohl illustriert als auch ad Absurdum führt.


Linktipp: »2022« als Erscheinungsjahr haben auch