Literarisches Werk


Dombey und Sohn

Dombey und Sohn

(Dealings with the Firm of Dombey and Son)

Charles Dickens

 



Übersicht


Originalsprache : Englisch
Umfang : ca. 1213 Seiten
Besondere Liste : The Guardian 1000 Novels
Verlag : aufbau
Produktreihe : Bibliothek der Weltliteratur (BDW)

Kurzbeschreibung


»Dombey und Sohn« ist ein Roman von Charles Dickens. 1846 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Charakteristik / 1 Einschätzung


Anspruch
Wissen
  4
3
    Liebe
Humor
  7
4
    Erotik
Spannung
  1
5
    Unterhaltung
Transzendenz
  9
2
   


Kurzkritiken


     
Manche Äpfel fallen doch sehr weit vom Stamm und dann gnade ihnen Gott...



2 Treffer

»Auch Miss Blimber, eine schlanke, anmutige Jungfrau, trug nicht dazu bei, den Ernst des Hauses zu mildern. Sie zeigte keine Spur jugendlicher Torheit; sie trug ihr haar kurz und kraus und hatte eine Brille auf. Die Arbeit in den Gräbern toter Sprachen hatte sie trocken und sandig gemacht. Von lebenden sprachen wollte Miss Blimber nichts wissen. Tot mussten sie sein, mausetot - dann grub Miss Blimber sie aus wie ein leichenfressender Dämon...«
Charles Dickens: Dombey und Sohn, S. 172


»"Sollen wir einen Mann aus ihm machen?" wiederholte der Doktor.
"Ich möchte lieber eine Kind sein", erwiderte Paul.«
Charles Dickens: Dombey und Sohn, S. 175




Übersetzung


Maria von Schweinitz, Jacky Gleich (1959)
Christine Hoeppener (1966)


Ausgaben


nicht mehr lieferbar
Dombey und Sohn
Dombey und Sohn
(Charles Dickens)
aufbau, 1966, 1220 S.




Linktipp: »Englisch« als Originalsprache haben auch