Film


Das verlorene Wochenende

Das verlorene Wochenende

(The Lost Weekend)

Billy Wilder

 



Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Stichwort : Literaturverfilmung
Produktionsland : USA
Filmtechnik : Schwarzweißfilm
Literaturvorlage : Das verlorene Wochenende
Länge (Minuten) : 1 Stunde 35 Minuten
Thema : Alkoholsucht, Selbsttäuschung
Figur : Alkoholiker
Ort : New York City
Besondere Liste : 1001 Filme

Kurzbeschreibung


»Das verlorene Wochenende« ist ein Film-Noir und Filmdrama von Billy Wilder. 1945 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Ray Milland, Jane Wyman und Phillip Terry.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Besetzung


Regie : Billy Wilder
Produktion : Charles Brackett
Drehbuch : Charles Brackett, Billy Wilder
Kamera : John F. Seitz
Schnitt : Doane Harrison
Filmmusik : Miklos Rozsa
Darsteller :
Ray Milland Don Birnam
Jane Wyman Helen St. James
Phillip Terry Wick Birnam
Howard Da Silva Nat, Barmann
Doris Dowling Gloria
Frank Faylen Bim


Soundtrack




Literaturvorlage


Das verlorene Wochenende
Das verlorene Wochenende
(Charles Jackson)
1 Kurzkritik



Kurzkritiken


     
Dass ein Film eben doch besser sein kann als die Literaturvorlage wird hier bewiesen. Der etwas zerfahrene Text, welcher nie so recht packt, wurde in ein kompaktes Kunstwerk transformiert, das von der ersten Szene an durchdacht und gekonnt wirkt.
Die Freundin des Trinkers wirkt in ihrer Hingabe heute etwas altbacken und schauspielerisch nicht ganz so professionell, insgesamt ist ist dieser Film trotz seines Alters alles andere als altgeworden.

     
Im Stil des Film-Noir gedrehtes Meisterwerk über Alkohol-Sucht, nach wie aktuell, beklemmend und relevant, ein Muss, Ray Milland war nie besser.




Linktipp: »Englisch« als Originalsprache haben auch