Ausstellungen


17. November 2017 -
01. September 2019
 
res·o·nant
res·o·nant ist eine begehbare Licht und Klanginstallation des Konzeptkünstlers Michael Kuball unter Mitwirkung von mehr als 150 Musikern, mit der die neue Ausstellungsfläche des Libeskind-Baus eingeweiht wird. Durch Lichtfelder, Spiegelelemente und Stroboskop-Blitze entsteht, so der Künstler, eine "Resonanz zwischen Architektur und Haut".
12. April 2018 -
06. Oktober 2019
 
Ganzfeld »Aural«
James Turrell gilt als "Bildhauer des Lichts" und einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Seine begehbare Installation, ein Teil der "Ganzfeld Pieces"-Serie, lässt den Betrachter sich in einem scheinbar dimensionslosen, traumähnlichen Werk verlieren und kann zum Nachdenken über die jüdische Schöpfungsgeschichte anregen, in der das Licht das zentrale Symbol ist.
26. November 2018 -
05. Januar 2020
 
A wie Jüdisch
In 22 Impressionen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen beleuchtet die Ausstellung die deutsch-jüdische Gegenwart. Impulse russischsprachiger Juden sind in das Projekt mit eingegangen, ebenso haben Jugendliche mitgearbeitet - und unter anderem eine jüdische Pop-Playlist erstellt.
20. Januar 2019 -
18. August 2019
 
Hermann Stenner
Hermann Stenners Zeit ist die der großen Umbrüche in der Malerei, neuer Bildauffassungen und einer neuen geistigen Haltung gegen die damals bestehende Ordnung: das frühe 20. Jahrhundert. Die Ausstellung zeigt den 23-jährig an der Ostfront gefallenen Maler, der sowohl den westfälischen Expressionisten als auch dem süddeutschen Hölzel-Kreis zugeordnet wird, im spannungsvollen Dialog mit seinen Zeitgenossen.
24. Januar 2019 -
05. Mai 2019
 
Von Arts and Crafts zum Bauhaus.
01. Februar 2019 -
12. Mai 2019
 
Das exotische Land.
10. Februar 2019 -
02. Juni 2019
 
Tierisch! Begleitend
In drei kleinen Ausstellung aus dem Altbestand der Ernst-Riecker-Sammlung zeigt das Graphik-Kabinett Backnang 2019 jeweils 15 Druckgraphiken des Künstlers, die ganz im Zeichen des Tierischen stehen. Teil 1, der den Untertitel "Begleitend" trägt, legt seinen Fokus dabei auf die Spannungen zwischen Tier und Mensch. Ergänzt werden die Drucke durch zwei eigens für die Ausstellung geschaffenen Papierfiguren der Marbacher Künstlerin Cäcilie Davidis, die ebenfalls das beiderseitige Ringen um Selbstbehauptung demonstrieren.
22. Februar 2019 -
30. Juni 2019
 
Lust der Täuschung
Schein, Illusion, Simulation - das ist kein neues Phänomen, das hat die Kunstwelt seit dreitausend Jahren zu bieten. Mit rund hundert Werken aus allen Epochen und Darbietungsformen hat das Ludwigsforum Aachen einen höchst unterhaltsamen Rundgang durch die Geschichte der Täuschung kuratiert. Von Meisterwerken des Trompe de l'oeil bis zu Virtual-Reality-Experimenten der Gruppe ToastVR.
24. Februar 2019 -
19. Mai 2019
 
Das Bauhaus - Grafische Meisterwerke von Klee bis Kandinsky
28. Februar 2019 -
16. Mai 2019
 
Ilna Ewers-Wunderwald
17. März 2019 -
16. Februar 2020
 
Christian Landenberger (1862–1927)
Das Kunstmuseum Albstadt setzt sich seit seiner Gründung intensiv für das Werk Christian Landbergers (1862.1927) ein und beherbergt mittlerweile den größten Bestand. In einer konzentrierten Auswahl zeigt die Ausstellung wichtige Aspekte seines Schaffens.
22. März 2019 -
16. Juni 2019
 
And Berlin Will Always Need You
Der Berliner Gropius-Bau, der einst als Lehrinstitution und Kunstgewerbebau fungierte, will eine regelmäßige Plattform für Berliner Künstler*innen werden. Diese erste Ausstellung thematisiert zentrale Aspekte künstlerischen Schaffens, zeigt alltägliche und kulturelle, bestehende und eigens für die Ausstellung geschaffene Objekte, Handwerkskunst mit byzantinischen oder südamerikanischen Einflüssen und erzählt in all diesen Verschränkungen komplexe Geschichten.
22. März 2019 -
14. Juli 2019
 
MICHAEL JACKSON
Seit Andy Warhol sein Bild zum ersten mal verarbeitete, ist der Einfluss des "King of Pop" auf die zeitgenössische bildende Kunst ist beträchtlich. Diese Ausstellung zeigt Werke von über 40 Künstlern aus mehreren Generationen und in unterschiedlichsten Medien, die sich mit Michael Jackson beschäftigen.
23. März 2019 -
18. August 2019
 
Schönheit. Lehmbruck & Rodin
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts deutete der französische Bildhauer Auguste Rodin den Schönheitsbegriff in der Kunst radikal um: Schön sei nur das Wahre, Hässlich alles Künstliche. Das Lehmbruck-Museum setzt in dieser neuen Ausstellung seine Werke in einen Dialog mit denen Lehmbrucks, der sich immer wieder mit Rodin beschäftigte. Pointiert ergänzt werden die Protagonisten durch Werke von Zeitgenossen und jüngeren Künstlern, die zusammen die Entwicklung moderner, antiklassischer Schönheitsvorstellungen und Menschenbilder in der Umbruchszeit des 20. Jahrhunderts zeigen.
24. März 2019 -
07. Juli 2019
 
Ruth Baumgarte-Vision Afrika.
Die 1923 geborene Ruth Baumgarte war in den 50er-Jahren mit ihrem Interesse am afrikanischen Kontinent, den sie auf über 40 Reisen besuchte, eine Vorreiterin in der westlichen Welt. Künstlerisch erforschte sie die vielschichtige Kultur und Gesellschaft der Staaten und entwickelte in den 80er-Jahren einen farbintensiven expressiven Stil, in dem sie vielfach auch apokalyptische Szenarien entstehen ließ. Ihr Afrika-Zyklus umfasst über hundert Werke und gewinnt durch die zunehmenden sozialpolitischen Spannungen auf dem südlichen Kontinent eine stetig wachsende Relevanz.
31. März 2019 -
16. Juni 2019
 
Chiharu Shiota
Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren, sutdierte Malerei in Kyoto und beendete ihr Kunststudium in Berlin. Seitdem untersucht sie Themen wie Erinnerung und Vergessen, Präsenz und Absenz des Körpers gleichermaßen wie die Verflochtenheit und Vielschichtigkeit von menschlichen Beziehungen. Sie experimentiert mit verschiedenen Ausdrucksformen und Performance-Projekten. Der roten Farbe kommt in Shiotas Werken eine besondere Bedeutung bei. Die Ausstellung gibt einen tiefen Einblick in das Schaffen der Künstlerin.
04. April 2019 -
22. September 2019
 
Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie
Vor dem Hintergrund des Jubiläums und der aktuellen Debatten um die Krise der Demokratie hat das deutsche Museum Berlin eine Ausstellung aus unterschiedlichsten Exponaten - Plakaten und Zeitungsartikeln, Fotografien, Militaria und Alltagsgegenständen - zusammengestellt, die von den zentralen Herausforderungen der 20er-Jahre erzählen. Die Ausstellung möchte aber nicht nur die Historie beleuchten, sondern, ausgehend von dem Buchtitel des Staatsrechtlers Hans Kelsen, "Wesen und Wert der Demokratie" erforschen. Dazu bedient sie sich einer sehr biografischen Erzählweise und nimmt das Leben der ersten Demokraten und Demokratinnen in den Fokus.
04. April 2019 -
04. August 2019
 
Demokratie-Labor
Das Demokratie-Labor des Deutschen Historischen Museums ist ein partizipatives Angebot, das zur Diskussion und kritischen Reflexion darüber einlädt, wie Demokratie in Deutschland funktioniert. Originalobjekte aus Gegenwart und Zeitgeschichte, sowie interaktive Elemente laden zum Diskurs ein.
04. April 2019 -
12. August 2019
 
Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht
Lotte Laserstein ist wohl eine der sensibelsten Porträtistinnen der frühen Moderne. In ihrem Werk lassen sich ebenso kunstgeschichtliche Zitate wie impressionistische Malweisen erkennen; außerdem wagte sie das Aufbrechen der vorherrschenden Geschlechterrollen. Die Ausstellung wurde vom Städel Museum Frankfurt organisiert und wird in Berlin mit Werken aus ihrem künstlerischen Umfeld ergänzt.
06. April 2019 -
29. September 2019
 
ENSEMBLE. Centre Prompidou - Museum Frieder Burda
"ENSEMBLE" ist ein Zusammenspiel zwischen der Sammlung Frieder Burdas uns dem Centre Pompidou, in dessen Ankaufskommission Burda als einziger Deutscher vertreten war. Der rote Faden der Ausstellung, die durch hochkarätige Leihgaben aus Paris komplementiert wird, ist also das deutsch-französische Verhältnis im 20. Jahrhundert. Zu sehen sind deutsche Expressionisten (A. Macke), Werke aus der deutschen Besatzungszeit (P. Picasso), sowie Gemälde der Nachkriegs- und Verarbeitungszeit (G. Richter, S. Polke, A. Kiefer). Ein spezielles Highlight und weiteres Feld deutsch-französischen Austauschs bildet die Sektion zur Fotografie der Moderne.
11. April 2019 -
14. Juli 2019
 
bauhausPositionen
Mit dieser Präsentation von 92 Werken aus dem eigenen Bestand begeht das Landesmuseum Darmstadt das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum. Die neuen Positionen der Künstlergruppe werden unter anderem in der Fotografie-Sektion erkennbar; der prägende Einfluss auch an Kunstwerken aus der Zeit nach 1945.
13. April 2019 -
15. September 2019
 
Goethes Gärten
Bekanntermaßen pflegte der Dichter eine intensive Beschäftigung mit der Botanik und legte in Weimar zwei Gärten an. In einer eigens entwickelten Dachgartenlandschaft auf der Bundeskunsthalle, werden die zentralen Motive aus beiden vereint und begleitend zur Ausstellung "Goethe. Verwandlung der Welt" gezeigt.
14. April 2019 -
30. Juni 2019
 
FEELING CALLED LOVE.
In loser Folge präsentiert das Kunstmuseum Bochum Privatsammlungen, um die vielfältigen Möglichkeiten des Umgangs mit Kunst jenseits musealer Programmatik im privaten Lebensraum zu veranschaulichen. Bis zum 30. Juni wird hier ein Einblick in die 50-jährige Sammelleidenschaft eines namentlich nicht genannt werden wollenden Künstlers geboten. Mitunter schrille, provozierende, aber auch leise oder hintergründige Kunstwerke zeigen eine ganz subjektive ästhetische Vorstellung.
25. April 2019 -
28. Juli 2019
 
The Black Image Corporation
Mit "The Black Image Corporation" hat Theaster Gates eine partizipative Ausstellung entworfen, die das weitreichende Erbe der Archive der Johnson Publishing Company erforscht. Der Verlag brachte in den 1940er und 50er Jahren zwei richtungsweisende Zeitschriften für die Auseinandersetzung mit der schwarzen Kultur auf den Markt. Im Zentrum der Ausstellung stehen 10 großformatige Abzüge der Fotografen Moneta Sleet und Isaac Sutton, daneben sind weitere über 100 Lichtbilder zu sehen. Außerdem gibt es ein Video, dass die realen Redaktionsräume des Verlags dokumentiert. Das Publikum ist eingeladen, einzelne Bilder aus den Kabinetten auszusuchen, um so anderen Besucher*innen eine ganz persönliche Auswahl von Fotografien zu hinterlassen.
26. April 2019 -
19. August 2019
 
realities:united. Fazit
Das Künstlerbrüder des Studios realities:united Jan und und Tim Edler planen ein neues Projekt: Anlässlich der beginnenden Energiewende sollen noch laufende Wärmekraftwerke so programmiert werden, dass sie weithin sichtbare Zeichen - Zeichen des sozialen, kulturellen, industriellen Wandels - in die Luft abgeben. Den Auftakt des Vorhabens bildet diese Ausstellung.
01. Mai 2019 -
14. Juli 2019
 
Zwei Millionen Jahre Migration
In der Ausstellung erfahren die Besucher, wie und warum die Menschen aus Afrika auswanderten und welche Auswirkungen das hatte.
17. Mai 2019 -
15. September 2019
 
Goethe. Verwandlung der Welt
Die Ausstellung widmet sich Leben, Zeit und Werk des Dichters. Gezeigt wird u.a., wie Goethe andere Künstler wie Auguste Rodin, Caspar David Friedrich und Andy Warhol beinflusst hat.
23. Mai 2019 -
29. Juli 2019
 
André Kirchner
Anlässlich des 30jährigen Mauerfalljubiläums zeigt die Berlinische Galerie die 1993/94 entstandene Bildreihe des bekannten Fotografen Andé Kirchner. Innerhalb eines Jahres bewegte dieser sich ausgehend vom Grenzkontrollpunkt Drewitz bis zur Glienicker Brücke vor Potsdam und hielt in 60 dokumentarischen angelegten Einzelaufnahmen ein Bild der Stadt fest, dass 100 Jahre Berliner Geschichte widerspiegelt.
26. Mai 2019 -
27. Oktober 2019
 
CITY ATELIER
Das CITY ATELIER in ein Projekt des Lehmbruck Museums, in dem die unterschiedlichsten Menschen zusammenkommen können, um das eigene kreative Schaffen zu entwickeln und neue Wege zu finden, mit Kunst umzugehen. Ab Mai steht das Atelier unter dem Lehmbruck-Zitat "Alle Kunst ist Maß": Auf einer ganzen Etage kann mit klassischen Bildhauermaterialen, aber auch ungewohnten Grundstoffen, mit traditionellen und innovativen Techniken experimentiert werden, welche Verhältnisse, welche Proportionen schön und interessant sind. Jeden Sonntag und jeden Freitag werden zudem Workshops angeboten, die im Eintrittspreis enthalten sind.
06. Juni 2019 -
22. September 2019
 
ERWIN PFRANG.
Erwin Pfrangs, der 1992 mit seinen Illustrationen zu James Joyces "Ulysses" internationale Beachtung erfuhr, ist seinem stark visuell geprägten Stil treu geblieben. Er beobachtet genau, bevor er zu malen beginnt, sammelt Eindrücke aus Zeitungen, Filmen, Blicke aus dem Fenster - und schafft daraus, seinen Gedankengängen folgend, beachtliche Bildwelten. Diese Ausstellung umfasst mehr als 50 Gemälde aus den letzten 10 Jahren.
09. Juni 2019 -
29. September 2019
 
Tierisch! Fabelhaft
06. Oktober 2019 -
26. Januar 2020
 
Tierisch! Mit Haut und Haar