Übersicht


Epoche : Surrealismus
Beruf : Schauspieler, Autor

Kurzbeschreibung


Antonin Artaud war ein Schauspieler und Autor. Er wurde 1896 in Marseille geboren und verstarb 1948 in Ivry-sur-Seine.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- französischer Schauspieler, Dramatiker, Regisseur, Zeichner und Dichter
- aus gutbürgerlichem Elternhaus
- Tätigkeit im Alfred- Jarry- Theater in Paris
- Mitglied der Bewegung des Surrealismus
- 1926 brach er mit dieser
- 1926-1935 Gründung des Alfred-Jarry-Theaters mit Roger Vitrac und Robert Aron (1926)
- 1935 Gründung des Theaters der Grausamkeit
- 1936 Reise nach Mexiko, lebte dort einige Monate bei den Tarahumara- Indianern
- Reise zu den keltischen Druiden nach Irland
- 1937 Patient in der geschlossenen psychiatrischen Klinik, ( Glauben an die Apokalypse)
- Diagnose Schizophrenie
- jahrelange Behandlung mit u.a. Elektroschock, Lithium und Insulin
- 1946 Entlassung aus der Anstalt Rodez mit Hilfe von Freunden
- hielt an der Sorbonne einen Vortrag gegen die Psychiatrie
- über Jahrzehnte nahm er aufgrund chronischer Schmerzen Laudanum, Opium, Heroin und Peyote
- wurde tot in sitzender Haltung, einen Schuh in der Hand haltend, in seinem Bett aufgefunden

Filmografie


1927 Napoleon Darsteller Filmbiografie
1928 Die Passion der Jungfrau von Orléans Darsteller Filmdrama
1934 Liliom Darsteller Filmdrama


Bibliografie


1938 Das Theater und sein Double


Links


Antonin Artaud im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »4. März« als Todestag haben auch