Film


Birdman

Birdman

- oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit -
(Birdman)
(- or The Unexpected Virtue of Ignorance -)

Alejandro González Iñárritu

 



Übersicht


Filmtyp : Spielfilm
Originalsprache : Englisch
Produktionsland : USA
Länge (Minuten) : 1 Stunde 59 Minuten
 


Kurzbeschreibung


»Birdman« ist ein Filmdrama von Alejandro González Iñárritu. 2014 ist der Film zuerst erschienen. In den Hauptrollen spielen u.a. Michael Keaton, Zach Galifianakis und Edward Norton.


Regie : Alejandro González Iñárritu
Produktion : Alejandro González Iñárritu, John Lesher, Arnon Milchan, James W. Skotchdopole
Drehbuch : Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris Jr., Armando Bo
Kamera : Emmanuel Lubezki
Schnitt : Douglas Crise, Stephen Mirrione
Filmkomposition : Antonio Sánchez
Darsteller : Michael Keaton als Riggan Thomson/Birdman
Zach Galifianakis als Jake
Edward Norton als Mike Shiner
Andrea Riseborough als Laura
Amy Ryan als Sylvia
Emma Stone als Sam Thomson
Naomi Watts als Lesley
Merritt Wever als Annie
Lindsay Duncan als Tabitha Dickinson



     
Sehr analytischer Film, der das Problem von Authentizität und ihrer Darstellung behandelt, indem über die (festgefahrenen) Pole „Blockbuster“ und „Theater“ ein Spannungsfeld aufgebaut wird. Vor allem durch die großartige Dialogarbeit (bes. Text) werden permanent Stilübergänge vermittelt, welche die ganze Kombinatorik medial erzeugter Echtheit vor Augen führen und deutlich machen: Es gibt dafür keine Patentlösung und es kommt immer auf den Kontext an (nichts ist per se über- oder untertrieben). So gesehen ist der Film eine handfeste Kritik an stereotypen Sehgewohnheiten. Dass dann aber das sowieso schon auf allen Ebenen durchdeklinierte Thema auch noch inhaltlich fixiert wird, führt dazu, dass „Birdman“ selbst etwas starr wirkt und dadurch leider auch an Humor einbüßt – „21 Jump Street“ (Phil Lord/Chris Miller) bspw. ist da um einiges besser.

     
Mit BIRDMAN liefert Alejandro González Iñárritu sein Meisterstück, welches in dieser erzählerischen Form wohl nur durch die Zusammenarbeit mit dem famos aufspielenden Michael Keaton zustande kommen konnte.