Kritikatur - Das Kulturportal


Kritikatur stellt sich vor

 

Kritikatur ist ein unabhängiges, werbefreies Kulturportal, welches Informationen und Meinungen über Literatur, Film, Hörbücher, Hörspiele und weiteren Bereichen sammelt und öffentlich präsentiert. Kritikatur beruht allein auf Nutzereingaben und den Daten des Verzeichnis lieferbarer Bücher.
Gäste können sich alle Informationsseiten anschauen. Angemeldete Nutzer können sich ein Profil anlegen und die Seite mit Informationen und Meinungen bereichern.
Auch Verlage, Vereine, Buchhandlungen und alle anderen Kulturträger sind herzlich eingeladen, sich hier vorzustellen.
Wer gern innerhalb eines Online-Praktikums qualifizierte Internetarbeit machen möchte oder anderweitig konstruktiv zum Aufbau von Kritikatur beitragen, kann sich gern unter kontakt@kritikatur.de melden.


Aktuelle Veranstaltungen


01. März 2020
 
11:00 Uhr
Theateraufführung : Der kleine Angsthase
Regie (Bühne) : Stephan Rumphorst
14. März 2020
 
19:30 Uhr
Theateraufführung : Ben Hur
Regie (Bühne) : Mareike Zimmermann
09. Mai 2020
 
19:30 Uhr
Theateraufführung : Ben Hur
Regie (Bühne) : Mareike Zimmermann
30. Mai 2020
 
19:30 Uhr
Theateraufführung : Der Kontrabass
Regie (Bühne) : Christine Hofer


Zuletzt verliehene Preise


Preisträger     Preis
Lukas Bärfuss     Georg-Büchner-Preis
Marie Lucienne Verse     Literaturpreis Prenzlauer Berg
Rina Schmeller     Literaturpreis Prenzlauer Berg
Simoné Lechner     Literaturpreis Prenzlauer Berg
Eva Menasse     Ludwig-Börne-Preis



Ticker


Die toten Seelen
Die toten Seelen
(Nikolai Gogol)
Anspruch
Wissen
  4
4
    Liebe
Humor
  3
9
    Erotik
Spannung
  1
3
    Unterhaltung
Transzendenz
  9
1
   
Die toten Seelen
Die toten Seelen
(Nikolai Gogol)
     
Gogols Roman ist eine goldene Fundgrube an humorvollen und plastischen Charakterzeichnungen.

Die toten Seelen
Die toten Seelen
(Jürgen Pangritz, Peter Matic)
     
Ein großartiger Text großartig gesprochen.

Klara vergessen
Klara vergessen
(Isabelle Autissier)
Anspruch
Wissen
  5
8
    Liebe
Humor
  5
2
    Erotik
Spannung
  2
5
    Unterhaltung
Transzendenz
  4
2
   
Power
Power
(Verena Güntner)
     
Hier hat sich die Autorin wohl viel vorgenommen und alles Mögliche in den Roman anthematisiert, ohne wirklich davon etwas gewinnbringend verarbeitet und ansprechend formuliert fertigbekommen zu haben.
Auch die Intention des Romans blieb mir nebulös, nimmt man es als Kritik an der Realität ist es realitätsfern, nimmt man es als Parabel fehlt die Aussagekraft des Geschehens.
Wer wirklich etwas sprachlich und inhaltlich Gekonntes lesen möchte, das im Wald spielt, greife zu Stefan aus dem Siepens Das Seil.

Klara vergessen
Klara vergessen
(Isabelle Autissier)
     
Facettenreiche Familiengeschichte in der rauen Welt der nordpolaren UdSSR, dem Leser wird zwar Einiges zugemutet, wer Interesse an den Lebensbedingungen der Menschen und der Landschaft hat, wird dafür aber auch reich beschenkt.

Das finstere Tal
Das finstere Tal
(Andreas Prochaska)
     
düsterer Alpenwestern

Das singende, klingende Bäumchen
     
für Fans alter Märchenfilme ein Genuss

Es war einmal in Amerika
     
Sergio Leone hat dank bravouröser Schauspieler, inhaltstiefem Drehbuch, asynchroner Erzählweise, fantastischen Kulissen und teilweise fast quälend gutartiger Langatmigkeit einen Filmepos geschaffen, der auch heute noch sehr viel andere Gangsterfilme blass aussehen lässt.

Coco – Lebendiger als das Leben!
     
farbenprächtiges Animationspektakel mit guter Geschichte und wunderbar viel Liebe zum Detail

Das kalte Herz
Das kalte Herz
(Marc-Andreas Bochert)
     
Dank guter Nebendarsteller und nicht ganz so extrem gekünstelter Kulisse wie in vielen neueren deutschen Märchenverfilmungen für einen Familiensonntagvorabend zu empfehlen.

Rebecca
Rebecca
(Heinz-Günter Stamm)
     
gut gesprochenes Hörspiel, das schnörkellos die Geschichte erzählt

Das achte Leben
Das achte Leben
(Für Brilka) (Nino Haratischwili)
     
nachhaltig, bereichernd, eröffnend, fesselnd, ergreifend, spannend
Ein Meisterwerk der Erzählkunst

Das achte Leben
Das achte Leben
(Für Brilka) (Nino Haratischwili)
"Das Achte Leben" ist eine epische Familiengeschichte, die im Jahr 1900 mit der Geburt Stasias, der Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt und ihr und ihrer Familie bis zur Ururenkelgeneration in die 2000er folgt. Hauptschauplatz: Georgien, das von Russland, zwei Kriegen und den skrupellosesten Akteuren des Kommunismus gebeutelt wird; später auch Moskau und London. So ist "Das Achte Leben" nicht nur eine Familiengeschichte,...Weiterlesen


Das achte Leben
Das achte Leben
(Für Brilka) (Nino Haratischwili)
Acht Leben, verbunden durch ein Jahrhundert - und durch das Erzählen
Von der ersten bis zur 1275. Seite hat mich Nino Haratischwili gefesselt. Nicht an eine einzelne Figur, sondern an acht. Acht Leben, deren jedes einzelne voller Träume und Sehnsüchte steckt und jeder, der ein Leben lebt, muss unweigerlich Kompromisse machen, an seine Zeit, seine Möglichkeiten, seine Familie. Wie zurückhaltend Nino Haratischwili dabei die politische Geschichte miterzählt, finde ich sehr gelungen und stellenweise auch mutig, wenn...Weiterlesen




Die neusten Ereignisse


Die Vergessenen     Stichwort hinzugefügt
Schriftenreihe des Cybercrime Research Institute     Stichwort hinzugefügt
Karmic Partners) The Truth About Soulmates (Twin Souls, Twin Flames, Dual Souls     Stichwort hinzugefügt
Kamilla Harper     Stichwort hinzugefügt
Helden wider Willen     Stichwort hinzugefügt