Frisch auf Kritikatur


Sibirische Sommer mit Dostojewski Verborgene Universen Lady Barbarina Flechten Bewohner Angel Immer Ärger mit Harry Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen Der Strand Eine dieser Nächte Der Kirschbaum meines Feindes Münchhausens Rückkehr


18.01. 19:30 Uhr    Leipzig    Schauspiel Leipzig    Jeder stirbt für sich allein / Die Leipziger Meuten (Armin Petras)
18.01. 19:30 Uhr    Meiningen    Meininger Staatstheater    Sonny Boys (Ansgar Haag)
19.01. 19:30 Uhr    Weimar    Deutsches Nationaltheater    Faust (Hasko Weber)
19.01. 19:30 Uhr    Leipzig    Schauspiel Leipzig    Der Widerspenstigen Zähmung (Moritz Sostmann)
20.01. 18:00 Uhr    Eisenach    Landestheater Eisenach    Es war nicht die Fünfte, es war die Neunte (Reiner Heise)


Ticker


Sibirische Sommer mit Dostojewski
Sibirische Sommer mit Dostojewski
Der Schriftsteller ist in der Rolle des russischen Jurist und des Diplomaten Alexander von Wrangel geschlüpft, dieser beginnt seine Berufslaufbahn in Sibierien, als Staatsanwalt. Dort beginnt die enge Freundschaft mit Fjodor M.Dostojewski,über Jahre hinweg wird von dieser Freundschaft und dem Hintergrund des historischen Rußland auf wunderbarer Weise erzählt.


Sibirische Sommer mit Dostojewski
Anspruch
Wissen
  9
10
      Liebe
Humor
  10
1
      Erotik
Spannung
  6
6
      Unterhaltung
Transzendenz
  10
5
     
Sibirische Sommer mit Dostojewski
Sibirische Sommer mit Dostojewski
(Jan Brokken)
     
bereichernd, unterhaltend, melancholisch, ergreifend

Loyalitäten
Loyalitäten
(Delphine de Vigan)
Anspruch
Wissen
  10
9
      Liebe
Humor
  5
1
      Erotik
Spannung
  1
8
      Unterhaltung
Transzendenz
  10
2
     
Loyalitäten
Loyalitäten
(Delphine de Vigan)
     
nachhaltig, eröffnend, fesselnd, deprimierend

Unsere kleine Stadt
Unsere kleine Stadt
(Helmut Käutner)
     
Die irdische Vergänglichkeit und die Überschaubarkeit des Lebens in einer amerikanischen Provinzstadt Anfang des 20. Jahrhunderts kann man sich in diesem herausragenden Hörspiel vergegenwärtigen.

Der Hauptmann von Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick
(Helmut Käutner)
     
Großartiges Hörspiel, alle Figuren sind wunderbar gesprochen, die Musik ist sparsam, aber pointiert.

Die Unglückseligen
Die Unglückseligen
(Thea Dorn)
Die Unglückseligen
Thea Dorn, bekannt unter anderem für ihr Krimi-Œuvre, Theaterstücke und Essay-Anthologien, wie „Die deutsche Seele“, legt mit ihrem Roman „Die Unglückseligen“ ein sehr interessantes Erzählwerk vor, welches das Faustische in die Gegenwart holt. Doch worum geht es? Johanna Mawet – in Deutschland geborene und in den USA arbeitende, Molekularbiologin, die an selbstregenerierenden Zellen von Zebrafischen forscht, um den Tod, welchen sie...Weiterlesen


Verborgene Universen
Verborgene Universen
(Lisa Randall)
Randalls physikalisches Passagen-Werk
Lisa Randall, Professorin für theoretische Physik an der Harvard University, gibt in „Verborgene Universen“ eine populärwissenschaftliche Einführung in das relativ neue Forschungsgebiet physikalischer Theorien, die mit Extradimensionen auf phänomenologischer Basis arbeiten. Hierzu gliedert sie das Buch grob in drei Teile, wobei zunächst Begrifflichkeiten wie „Dimension“, „Dimensionalität“, „Brane“, „Branenwelt“ oder „Bulk“...Weiterlesen


Der Tod von Sweet Mister
Der Tod von Sweet Mister
(Daniel Woodrell)
     
Woodrell zeichnet wieder einmal ein lebendiges Porträt Abgehängter in den Ozark Mountains und überrascht mit einem aus der Geschichte heraus verständlichen und dennoch unerwarteten Ende. Trotz durchaus ungeschönt krasser Figuren wirkt die Geschichte im Gegensatz zu manch anderen des Genres nicht überzeichnet.

Fup
Fup
(Jim Dodge)
     
Unter die Kultgemeinde, die sich um dieses Buch schart, kann ich mich nicht mischen. Fup ist zwar schon eine nette schräge Geschichte, sie hat für mich aber kaum eine Aussage- und Amüsierkraft entwickelt und mich zusehends einfach nur gelangweilt. Typischer Fall von geschmacksfremd gelesen.

Sonntag
Sonntag
(Mario Vargas Llosa)
     
Stimmige Erzählung, welche die Leiden der Jugend an sich selbst und konkurrierender Liebe gut trifft.

Das tapfere Schneiderlein
Das tapfere Schneiderlein
(Helmut Spieß)
     
Das Schneiderlein nimmt in diesem frühsozialistischen Film den Weg vom unterdrückten Angestellten zum Befreier des vom König unterdrückten Volkes, auch einen Nebenbuhler und eine völkische Alternative zur schnippischen Prinzessin hat man dem Märchen spendiert. So wird der im Märchen schon angelegte Standesdünkel DDR-gemäß aufgepeppt. Nicht wirklich daneben, aber für Puristen schwierig.
Die Requisite hat aus heutiger Sicht in ihrer Schrägheit schon Kultcharakter.

Der Hirsch mit dem goldenen Geweih
Der Hirsch mit dem goldenen Geweih
(Alexander Arturowitsch Rou)
     
politisch und historisch aufgeladener, im Handlungsverlauf etwas konfuser, alles in allem, auch dank der witzigen Requisiten, nicht ganz unsympathischer Streifen

The Ballad of Buster Scruggs
The Ballad of Buster Scruggs
(Ethan Coen, Joel Coen)
     
abwechslungsreiche und gut besetzte Ansammlung von Westernkurzfilmen, gute Unterhaltung mit gelegentlichem Tiefgang

Carbone
Carbone
(Olivier Marchal)
     
Wie einen der Strudel des Betrugs bis zum Todesgrund sinken lässt, zeigt Marchal überzeugend, ein Film, der trotz der hohen Betrugssummen ohne genreübliche Übertreibungen und Mätzchen daherkommt und ein helles Licht auf ein dunkles Kapitel europäischen Behördenversagens wirft.

The Beach
The Beach
(Danny Boyle)
     
Sicher nicht Danny Boyles Meisterwerk, aber ein guter Film, um die Heilssehnsucht des jungen Westlers im Alternativtourismus und dessen schwierige Realisierung zu entlarven. Der oft gescholtene DiCaprio spielt meines Erachtens nach eine gute Rolle, auch wenn der dafür vorgesehene Ewan McGregor vielleicht passander gewesen wäre.

Der dritte Mann
Der dritte Mann
(Graham Greene)
     
liest sich, zumindest ohne Filmkenntnis, sehr sperrig; der Text hätte hätte meines Erachtens nach noch einige Arbeit erfordert

Anti-Justine
Anti-Justine
(Nicolas Edme Restif de la Bretonne)
     
Der Text ist eine sehr schlichte Aneinanderreihung sexueller Tätigkeiten ohne jede Raffinesse mit einem Klappergerüst an Handlung. Ist das schon wenig, muss man als Leser auch noch damit zurechtkommen, dass der Sex zu einem großen Teil inzestuös ist und nicht selten mit Minderjährigen vollzogen wird.
Die bewußte Absetzung des Autors von der Justine von de Sade mag löblich sein, seine für sich behauptete Bedeutung als dessen Gegensatz erreicht er damit nicht, dieses Werk kann meines Erachtens nach aus dem Kanon erotischer Literatur gestrichen werden.

Die Wanderung
Die Wanderung
(Benedict Wells)
zu spät !
Der stressgeplagte Henry, der nur seinen beruflichen Erfolg im Auge hat, scheitert gerade in dem Augenblick, als er seinen bisher größten Deal unter Dach und Fach bringt. Als er allein auf Bergtour ist, macht er sich erstmals bewusst, dass er seine Familie stark vernachlässigt hat und denkt zurück an die Vorhaltungen seiner Frau, sich mehr um seinen Sohn zu kümmern, mehr mit ihm zu unternehmen. Er denkt an ... ´Die Urlaube, die er verpasst hatte,...Weiterlesen




Die neusten Ereignisse


Sibirische Sommer mit Dostojewski     Handlung hinzugefügt
Sibirische Sommer mit Dostojewski     Charakteristik hinzugefügt
Sibirische Sommer mit Dostojewski     Kurzkritik hinzugefügt
Sibirische Sommer mit Dostojewski     Übersetzung hinzugefügt
Sibirische Sommer mit Dostojewski     Übersetzung hinzugefügt