Frisch auf Kritikatur


Lokalhelden Schule der Arbeitslosen Ich warte auf dich am Ende der Straße Die Getriebenen Die schleichende Revolution Thomas der Schwindler Tut was! Die Scherben der Wahrheit Das falsche Gesicht Meine scheißkranke Familie Fünf schräge Vögel Leona - Der Zweck heiligt die Mittel


26.09. 20:00 Uhr    Weimar    Deutsches Nationaltheater    Michael Kohlhaas (Sebastian Martin)
28.09. 19:30 Uhr    Weimar    Deutsches Nationaltheater    Macbeth (Christian Weise)
29.09. 19:30 Uhr    Weimar    Deutsches Nationaltheater    Faust (Hasko Weber)
05.10. 19:30 Uhr    Meiningen    Meininger Staatstheater    Die Troerinnen des Euripides (Peter Bernhardt)
07.10. 16:00 Uhr    Weimar    Deutsches Nationaltheater    Macbeth (Christian Weise)


Ticker


Statist auf diplomatischer Bühne 1923-45
Eine wahre Fundgrube
Es gibt immer wieder Bücher, die man gezielt oder weil sie einem gerade in die Hände fallen oder aber wegen eines von irgendeiner Seite her kommenden Anstoßes ein zweites Mal liest.
So erging es mir mit diesem autobiographischen Bericht von Dr. Paul Schmidt über seine berufliche Tätigkeit als Dolmetscher in höchsten deutschen Regierungsämtern in den Jahren von 1923 bis 1945, ein vor 40 Jahren gelesenes, in den hinteren Reihen meines Bücherschrankes...Weiterlesen


Die Ästhetik des Widerstands
Eine Herausforderung
Bei Wikipedia und anderswo heißt es zur ´Ästhetik des Widerstandes`:
„Das Werk stellt den Versuch dar, die historischen und gesellschaftlichen Erfahrungen und die ästhetischen und politischen Erkenntnisse der Arbeiterbewegung in den Jahren des Widerstands gegen den Faschismus zum Leben zu erwecken und weiterzugeben“.
Selbst wenn man jahrelang immer wieder in dieses dreibändige monströse, meisterlich gestaltete Werk hineinschaut,...Weiterlesen


Eine glatte Million
Eine glatte Million
(Nathanael West)
Anspruch
Wissen
  6
3
      Liebe
Humor
  2
6
      Erotik
Spannung
  2
7
      Unterhaltung
Transzendenz
  8
1
     
Eine glatte Million
Eine glatte Million
(Nathanael West)
     
originell, unterhaltend, erheiternd, erschütternd
Bitterböse Satire über den American Way Of Life...

Die Geschichte eines neuen Namens
Die Geschichte eines neuen Namens
(Elena Ferrante)
     
nachhaltig, bereichernd, spannend, fesselnd, ergreifend

Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva
Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva
(Christoph Martin Wieland)
Anspruch
Wissen
  7
3
      Liebe
Humor
  8
7
      Erotik
Spannung
  3
5
      Unterhaltung
Transzendenz
  9
8
     
Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva
Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva
(Christoph Martin Wieland)
     
bereichernd, unterhaltend, erheiternd

Am Hang
Am Hang
(Markus Werner)
Zwei Männer, einer (Thomas Loos) um die Fünfzig, der andere (Thomas Clarin – Ich-Erzähler) Mitte Dreißig, der eine gymnasialer Altphilologe, der andere Fachanwalt für Scheidungsrecht, treffen (zufällig?) auf der Terrasse eines Tessiner Hotels in der Nähe von Lugano zusammen, kommen ins Gespräch und stellen in zwangloser Unterhaltung ihre völlig entgegengesetzten Sichtweisen und Lebenseinstellungen fest. Aber sie scheinen sich zu mögen...Weiterlesen


Am Hang
Am Hang
(Markus Werner)
     
unterhaltend
Ein Schweizer Schriftsteller, den ich noch nicht kannte. Beeindruckend sein Erzählstil. Beeindruckend auch seine Fantasie, die über das übliche Maß etwas hinausgeht. In jedem Fall lesenswert.

Gesichter des Antisemitismus
Als habilitierter Historiker und langjähriger Direktor der bekannten ´Wiener Library‘ in London, aber auch als aus eigenen Erfahrungen Betroffener zählt Walter Laqueur sicher zu den besten Kennern des Antisemitismus.
In diesem umfangreichen Essay versucht er der Frage auf den Grund zu gehen, wo die Gründe für die seit jeher vorhandene ablehnende Haltung den Juden gegenüber zu suchen sind. Um zu einer plausiblen Antwort zu gelangen,...Weiterlesen


Der Geliebte der Mutter
Der Geliebte der Mutter
(Urs Widmer)
     
unterhaltend
Eine toll geschriebene mit etwas zu viel Fantasie angereicherte Erinnerung an die Mutter. Gewissermaßen das Pendant zu Widmers vier Jahre später erschienenen Roman „Das Buch des Vaters“, nach dessen Lektüre ich mich wegen der weitgehenden Personenidentität nochmals über die knapp 130 Seiten Text hergemacht habe.

Das Buch des Vaters
Das Buch des Vaters
(Urs Widmer)
     
unterhaltend
Eine als Roman gestaltete, beinahe zur Burleke geratene Erinnerung an den Vater. Ein Lesegenuss, der zur Nachempfindung nur empfohlen werden kann.
Man müsste sich, abgesehen von seinem noch bekannteren, vier Jahre vorher erschienenen Roman „Der Geliebte der Mutter“, in dem er die Erinnerungen an den anderen Elternteil verarbeitet, noch weitere seiner Romane, Erzählungen und Essays zu Gemüte führen, um sein umfangreiches Schaffen richtig würdigen zu können. Ein Urgestein der Schweizer Literaturszene, der seinem Vater wahrscheinlich mehr geglichen hat, als es in diesem Buch zum Ausdruck kommt.

Der glückliche Prinz
Der glückliche Prinz
(Oscar Wilde)
Ein goldenes Herz aus Blei
Hoch über der Stadt steht auf einer schlanken Säule die Statue des glücklichen Prinzen. Sie ist mit Blattgold überzogen, ihre Augen sind Saphire und in seinem Schwertgriff steckt ein Rubin.
Zu seinen Lebzeiten verwöhnt und glücklich, sieht der Prinz von seinem Sockel aus nun, wieviel Elend sich in der Stadt breit gemacht hat.
Als...Weiterlesen


Der glückliche Prinz
Der glückliche Prinz
(Oscar Wilde)
     
melancholisch
Ein aufs Gemüt gehendes Märchen, das den zu Lebzeiten verwöhnten Königssohn, nach dem Tode von seinem Denkmalpodest herabsehend, die Augen für das herrschende Elend öffnet und mit Hilfe einer kleinen Schwalbe zum Samariter werden lässt.

Die verlorene Wildnis
Die verlorene Wildnis
(Stephan Maninger)
Anspruch
Wissen
  5
8
      Liebe
Humor
  1
1
      Erotik
Spannung
  1
4
      Unterhaltung
Transzendenz
  7
2
     
Die verlorene Wildnis
Die verlorene Wildnis
(Stephan Maninger)
     
unterhaltend, fesselnd

Mutmassungen über Jakob
Mutmassungen über Jakob
(Uwe Johnson)
     
anstrengend
So gut wie nie breche ich einen einmal begonnenen Roman ab, aber hier habe ich nach knapp zwei Dritteln des Textes kapituliert, und das nicht zum ersten Mal, denn bereits 2008 bin ich bis Seite 208 vorgedrungen, jetzt, obwohl beim Wiederlesen unterwegs, habe ich schon 16 Seiten früher schlapp gemacht.
Die Erzählstruktur ist so gestaltet, dass man vieles sprichwörtlich nur ´mutmaßen` kann. Die andauernd wechselnden Perspektiven in der Ich-Form und das Hin- und Herspringen zwischen Personen und der ihnen zuzuordnenden Handlung verlangt dem Leser derart viel ab, dass der Genuss komplett auf der Strecke bleibt. Dass der hochgelobte, im Februar 1984 im Alter von 49 Jahren verstorbene Autor mehr als ein halbes Dutzend namhafte Preise errungen hat, spricht aber sicher für seine Arbeit, die zu würdigen, ich leider anderen überlassen muss.

Damals in Nagasaki
Damals in Nagasaki
(Kazuo Ishiguro)
Die Japanerin Etsuko denkt zurück an ihre Zeit in Nagasaki. Nach der Scheidung von ihrem Mann Jiro hatte sie mit ihrer Tochter Keiko Japan verlassen und in England wieder geheiratet, wo sie eine zweite Tochter (Niki) bekam und nun als Witwe in einem großen Haus auf dem Lande lebt. Niki, die in London wohnt, ist zu Besuch. die Schwester Keiko hatte vor nicht allzu langer Zeit in ihrem Apartment in Machchester Suizid begangen.
Handlungsschwerpunkte...Weiterlesen


Damals in Nagasaki
Damals in Nagasaki
(Kazuo Ishiguro)
     
nachhaltig, melancholisch
Ein zart geschriebenes sehr subtiles Buch. Mit einfachen Worten und Sätzen gelingt es dem Autor, vor den Augen des Lesers eine Kulisse aufzubauen, wie sie einfühlsamer nicht sein kann. Nach ´Was vom Tage übrig blieb` war dies mein zweiter Ishiguro Roman, aber sicher nicht mein letzter. Wie heißt es in der Wochenzeitung DIE ZEIT: ´Isiguros Romane gehören zum Eindrucksvollsten der neueren englischen Literatur`.

Das Jahrhundert der Flüchtlinge
Vor nunmehr fast 40 Jahren schrieb Heinrich Böll diesen Essay als Vorwort zu Rupert Neudecks Aufruf ´Wie helfen wir Asien? Oder ein Schiff für Vietnam`. Liest man ihn heute, so meint man sich im Jahrhundert geirrt zu haben. Bölls ´Jahrhundert der Flüchtlinge` aus dem Jahre 1980 bezog sich auf die ungeheuren Fluchtbewegungen nach Ende der beiden Weltkriege und während der kriegerischen Auseinandersetzungen in den Jahrzehnten danach, in denen...Weiterlesen




Die neusten Ereignisse


Avantgarde     Stichwort hinzugefügt
Doll2Eich     Stichwort hinzugefügt
Media Partisans GmbH     Stichwort hinzugefügt
Ann Kathrin Bohner     Stichwort hinzugefügt
Geistes- und Kulturwissenschaften Universität Kassel     Stichwort hinzugefügt