Kritikatur - Das Kulturportal


Kritikatur - Das Kulturportal stellt sich vor

 
Kritikatur ist ein unabhängiges, werbefreies Kulturportal, welches Informationen und Meinungen unter anderem über Literatur, Filme, Hörbücher und Hörspiele sammelt und öffentlich präsentiert.
Kritikatur beruht allein auf Nutzereingaben und den Daten des Verzeichnisses lieferbarer Bücher.
Gäste können sich alle Informationsseiten anschauen. Angemeldete Nutzer können sich ein Profil anlegen und die Seite mit Informationen und Meinungen bereichern.
Auch Verlage, Vereine, Buchhandlungen und alle anderen Kulturträger sind herzlich eingeladen, sich hier vorzustellen.
Wer gern innerhalb eines Online-Praktikums qualifizierte Internetarbeit leisten möchte oder anderweitig konstruktiv zum Aufbau von Kritikatur beitragen, kann sich gern unter kontakt@kritikatur.de melden.

Zuletzt verliehene Preise


Preisträger     Preis
Elke Erb     Georg-Büchner-Preis
Jasmine Lee-Jones     Europäischer Dramatiker*innen-Preis
Wajdi Mouawad     Europäischer Dramatiker*innen-Preis
Olga Radetzkaja     Brücke Berlin Literatur- und Übersetzerpreis
Nach dem Gedächtnis (Maria Stepanova)     Brücke Berlin Literatur- und Übersetzerpreis
Hawaii (Cihan Acar)     Literaturpreis der Doppelfeld-Stiftung
Lorraine Daston     Gerda-Henkel-Preis
AUDIO.SPACE.MACHINE (Georg Zeitblom, Christian Wittmann, Georg Zeitblom, Christian Wittmann)     Hörspielpreis der Kriegsblinden
Michael Roes     Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis
Marion Poschmann     Hölty-Preis



Zuletzt eingestellte Nutzerbeiträge


The Guilty - Der Schuldige
The Guilty - Der Schuldige
(Ulrich Lampen, Emil Albertsen, Gustav Möller)
     
spannend, sehr gut gesprochen, straffer Handlungsfaden

Augustus
Augustus
(John Edward Williams)
     
brillanter historischer Roman, klug im Aufbau, souverän und abwechslungsreich im Erzählton, präzise in den Porträts der verschiedenen Charakter, bewegend im Geschehen

Der große Irrtum
Der große Irrtum
(Bernardo Bertolucci)
     
herausragende Bilder mit einem in vielerlei Hinsicht diskutablen Inhalt

Amerika im kalten Bürgerkrieg
     
Der Autor versteht es bravourös, politische Entwicklungslinien der letzten Jahrzehnte in den Vereinigten Staaten darzustellen, dabei viele Aus- und Einblicke in andere Orte und frühere Zeiten einzustreuen. Dabei glänzt das Sachbuch mit einer niveauvollen Sprache, die bei aller Seriösität eine Prise Humor nicht vermissen lässt.
Lohnende Lektüre!

Acht Tage im Mai
Acht Tage im Mai
(Volker Ullrich)
     
Ein als Mahnung an uns alle dienendes wichtiges Stück Zeitgeschichte. Auch und gerade für mit der Historie des Dritten Reiches vertraute Leser eine Fundgrube von weiterführenden Fakten und neuen Erkenntnissen, die durch ungezählte Anmerkungen und Quellennachweisen noch erweitert werden.

Amerika im kalten Bürgerkrieg
     
nachhaltig
Zur Zeit eines der besten politischen Sachbücher. Selten eine so zutreffende Trump-Charakterisierung gelesen.

Rote Kreuze
Rote Kreuze
(Sasha Filipenko)
     
In gekonnter sprachlicher Leichtgängigkeit verschränkt Filipenko zwei schwere Schicksale und vermittelt dabei dunkle Seiten sowjetischer Geschichte mit einem kleinen nicht allzu hoffnungsspendenden Blick auf die Erinnerungskultur an die Schrecken der Stalinzeit.
Gute Literatur.

Das New Yorker Grubenunglück
     
New York ist nicht in Sicht und von einem Grubenunglück auch keine Spur. Wenn sich Murakami gedanklich auf die Single der Popgruppe 'Bee Gees' von 1967 bezieht, so ist das kaum nachzuvollziehen.

Das New Yorker Grubenunglück
Ein Freund wechselt alle sechs Monate seine Freundin und besucht bei Taifun oder starken Regenfällen den Zoo, um das Verhalten der Tiere zu studieren; sogar nachts, denn „sogar Tiere grübeln um drei Uhr nachts“, und einer gewöhnlichen Hauskatze in einem dortigen Käfig konzediert er ihr Aufenthaltsrecht mit dem Hinweis: „Katzen sind doch auch Tiere“.
Der Freund besitzt einen schwarzen Anzug und eben solche Schuhe, die sich der Erzähler...Weiterlesen


Fahrstuhl zum Schafott
     
Pfiffig verschränkte Geschichte eines Mordes mit einem Diebstahl, welcher zu weiteren Opfern führt.

Schichttorte
Schichttorte
(Walter Adler)
     
Schichttorte bietet dank eines intelligenten und zugleich heiteren Sujets in frischer Darbietung ein kurzweiliges Hörvergnügen, welches zudem infolge größerer medizinischer Möglichkeiten an Aktualität gewonnen hat.
In der gekonnten Verbindung von Witz und Moral erinnert es stark an Dürrenmatts Stücke.

Das grosse Welttheater
Das grosse Welttheater
(Philipp Blom)
     
anspruchsvoll
Schwieriger Text, der auftragsangemessen nicht ganz so sperrig hätte ausfallen sollen. Philipp Blom war gebeten worden, zum hundertsten Geburtstag der Salzburger Festspiele einen Essay mit dem Titel “Das große Welttheater” zu schreiben und hat diesen Auftrag mit dem Untertitel: „Von der Macht der Vorstellungskraft in Zeiten des Umbruchs“ mit Bravour erledigt.
Herausgekommen ist der Versuch, ein Narrativ zu finden aus der globalen Krise herauszufinden, was wohl kaum zu schaffen sein dürfte.

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
     
anspruchsvoll, nachhaltig
Ein Meisterwerk, sowohl von der Thematik als auch vom Schreibstil her. Überragend auch das Schlusskapitel (19). Es war mein zweiter, aber sicher nicht mein letzter ´Murakami`

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Alain Gsponer)
     
Insgesamt gelungene, filmische Adaption des großartigen Romans. Der Lehrer kommt erst spät zu einer tragenden Rolle, welche sicher nicht die Wucht des literarischen Originals erreicht, aber gut in das Gefüge des Films passt.

Phantasien
Phantasien
(Jason Starr)
     
Das deutsche Cover zusammen mit dem Titel täuschen einen eher anzüglich billigen Roman vor. Tatsächlich bietet das Werk eine mehr als passable Geschichte sich unheilvoll verstrickender Vorurteile, die mit Obsessionen wesentlich besser betitelt gewesen wären.



Die neusten Ereignisse


Der letzte Papierkranich     Neues Werk
Instant-Messaging-Protokoll     Stichwort hinzugefügt
Freiheitliche Gesellschaftsordnung     Stichwort hinzugefügt
Corona-Krise     Stichwort hinzugefügt
Trotzdem     Neues Werk