Zufallsartikel


Literarisches Werk


City on Fire

(City on Fire)

Garth Risk Hallberg

 



Übersicht


Originalsprache : Englisch
Umfang : ca. 1060 Seiten
 
Thema : Stromausfall
Handlungsort : New York City
Handlungszeit : 1977, 13. Juli
 


Kurzbeschreibung


»City on Fire« ist ein Roman von Garth Risk Hallberg. 2015 wurde das literarische Werk zuerst veröffentlicht.


In Hallbergs großem New York Epos bestimmen mehrere Protagonisten aus unterschiedlichen Gesellschaftskreisen das Geschehen. Abgesehen von einigen Rückblenden und zeitlichen Vorausblicken spielt der Roman in der Zeit zwischen Weihnachten 1976 und dem 13. Juli 1977, der Nacht des größten Stromausfalls in der Geschichte der USA.
Eine der zentralen, die verschiedenen Erzählstränge verbindenden Figuren, ist das 17-jährige attraktive Punkmädchen Sam Cicciaro, die Tochter eines Feuerwerkers aus Long Island, dem die Frau weggelaufen ist. Sam rutscht über ihre Punkfreunde ins Drogenmilieu ab, in dem Nicky Chaos von der ´Post-Humanistischen Phalanx (PHP)´ das Sagen hat. Sie verliebt sich in Charlie Weisbarger, einen von seiner Adoptivmutter umsorgten Waisenjungen, den sie in die Gruppe einführt.
Ein weiterer, mit den Punks in Verbindung stehender, Protagonist ist der ehemalige Sänger (`Billy Three-Sticks´) der inzwischen aufgelösten Punkband ´Ex Post Facto´ William Hamilton-Sweeney (III). William ist Erbe aus reichem Hause und hat sich nach dem plötzlichen Unfalltod seiner Mutter wegen der Wiederverheiratungspläne seines Vaters aus der Familie verabschiedet. Homosexuell und stark drogenabhängig lebt er mit Mercer Goodman, einem farbigen Intellektuellen, zusammen und wird von seiner Schwester Regan durch ihm in regelmäßigen Abständen zugeleitete Geldumschläge unterstützt.
Regan, Liebling des Vaters William Hamilton.Sweeney II (´Bill´), dem Eigentümer der gleichnamigen Firmengruppe, ist mit dem angehenden Arzt, zur Zeit aber praktizierenden Börsenhändler Keith Lamplighter verheiratet, mit dem sie zwei Kinder (Cate und Will) hat. Sie selbst arbeitet im väterlichen Konzern und steht, wie ihr Bruder William, der zweiten Ehe des Vaters ablehnend gegenüber, da ihre angehende Stiefmutter Alicia Gould zusammen mit ihrem Bruder Amory Gould (dem ´Dämonenbruder´) im Begriff ist, dem inzwischen senilen und immer mehr kränkelnden Vater das Zepter aus der Hand zu nehmen; dabei wird rückblickend berichtet, dass Amory Gould bereits vergeblich versucht hatte, Regan mit dem Sohn eines Geschäftspartners zu verkuppeln. Erst als sie sich der aus dieser Begegnung resultierenden Schwangerschaft entledigt hat, ist sie die Ehe mit Keith eingegangen. Das war 1965. Inzwischen hat Keith (ausgerechnet!) mit Sam Cicciaro, dem Punkmädchen, ein Verhältnis angefangen und ist im Begriff, aus der ehelichen Wohnung auszuziehen.
Auch an die jungen Jahre von Regans Bruder William wird erinnert. Immer wieder von diversen Schulen verwiesen, suchte er schließlich Unterschlupft bei einem ehemaligen gleichveranlagten Lehrer, namens ´Bruno Augenblick´, der inzwischen in N.Y. City eine Kunstgalerie betreibt.
Neben all diesen Figuren spielen der Journalist Richard Groskoph, der eine Biographie über Sam Cicciaros Vater schreiben will, und dessen Nachbarin Jenny Nguyen eine, wenn auch unbedeutendere Rolle.
Die Handlung beginnt zu eskalieren, als Mercer Goodmann, von William stellvertretend auf die Sylvester-Party der Hamilton-Sweeneys geschickt, nach Mitternacht die Feier verlässt und unweit des H-S-Buildings die durch zwei Schüsse lebensgefährlich verletzte Sam Cicciaro im Gebüsch der angrenzenden Grünanlage findet, woraufhin er unverzüglich die Polizei herbeiruft. Hier tritt nun der kurz vor seiner Pensionierung stehenden Deputy Inspectors Larry Pulaski auf den Plan. Pulaski versucht verzweifelt, den Mordanschlag, denn um einen solchen scheint es sich bei dem Überfall auf Sam zu handeln, aufzuklären und trifft dabei auf Charlie Weisbarger, der sich ebenfalls die Schüsse auf Sam nicht erklären kann, und sich Vorwürfe macht, zu spät an den mit Sam für diesen Abend vereinbarten Treffpunkt erschienen zu sein, den er erst erreicht, nachdem Mercer bereits die Polizei alarmiert hat. Ein paar Tage später erscheint er zusammen mit Keith Lamplighter, dem er im Hospital am Bett von Sam zufällig begegnet ist, wo sie beide die im Koma liegende Verunglückte besuchen wollen, auf der Wache.
Ohne, dass Pulaski in seinen Ermittlungen weiterkommt, wird in die Handlung der wirkliche Ablauf des Attentats eingeblendet, der sich durch unachtsames Hantieren eines Mitglieds der Punkgruppe mit einer Pistole als Unfall herausstellt.
Die Handlung läuft dann 6 ½ Monate später, in der Nacht des Black-Outs, am 13. Juli 1977, aus; dabei beschränkt sich Hallberg hier auf die Schilderung der Erlebnisse nur einiger seiner Figuren.





     
Von Weihnachten 1976 bis in die Nacht des 13. Juli 1977, als der größte Stromausfall der amerikanischen Geschichte die Millionenmetropole New York lahmlegt, reicht die Handlungsspanne dieses mehr als 1.000 Seiten umfassenden von der internationalen Presse hochgelobten Romans. Wer ´Big Apple´, vorzugsweise in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, erlebt und näher kennengelernt hat, in einer Zeit der Krise und des Niedergangs dieser Stadt, in der, begünstigt durch die zerfallende Infrastruktur, Drogenmissbrauch und Kriminalität immer mehr um sich greifen, kommt an diesem Epos nicht vorbei.
Der durch seine Erzählungen und Essays bekannt gewordene Autor, ein in Brooklyn lebender 36-jährigen Schriftsteller, zählt inzwischen zu den ´Best New American Voices´.




Tobias Schnettler (2016)



Linktipp: »2015« als Erscheinungsjahr haben auch