Zufallsartikel


Wo sind die Bilder?


Liebe Nutzer von Kritikatur,
aufgrund vermehrt auftretender Abmahnungen sehen wir uns gezwungen viele unserer Bilder von Personen und Kunstwerken nicht mehr öffentlich zugänglich zu halten.
Wir bitten um Verständnis.


Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Die Abstiegsgesellschaft
Die Abstiegsgesellschaft
(Oliver Nachtwey)
     
Fazit dieses hochinformativen sozialpolitischen Essays:
Durch das nicht wegzudiskutierende zunehmende Konfliktpotential scheint unserer westliche Gesellschaft am Rande ihrer Möglichkeiten angekommen zu sein. Ein Zurück in die soziale Moderne der Nachkriegszeit wird es nicht geben. Vor allem durch die Schwäche der politischen Linken, die im Grunde zu einer konservativen Nachhut geworden ist (Herfried Münkler) bleibt nur das permanente Krisenmanagement.

Sophies Entscheidung
Sophies Entscheidung
(Alan J. Pakula)
     
Junger Schriftsteller gerät nach dem zweiten Weltkrieg in New York in eine ménage à trois mit einer Holocaust-Überlebenden und ihrem Freund, einem psychisch labilen amerikanischen Juden.
Das ungemein bewegende Drama darf mit Recht zu den besten Filmen seiner Dekade gezählt werden, hier stimmt einfach alles.

Creed
Creed
(Ryan Coogler)
     
Der uneheliche Sohn des verstorbenen Box-Weltmeisters Apollo Creed will auch im Ring Erfolge feiern, Hilfe erhält er vom alten Rocky Balboa.
Das bodenständige und stark inszenierte Spin-Off zur legendären ROCKY-Reihe bescherte Sylvester Stallone einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung.

Outland
Outland
(Peter Hyams)
     
Sean Connery sorgt auf einem Jupitermond als Marshal für Recht und Ordnung. Loses HIGH NOON- Remake als Science-Fiction-Film im Stil von ALIEN. Düster und packend.

Withnail and I
Withnail and I
(Bruce Robinson)
     
Zwei arbeitslose junge Schauspieler fahren im Jahr 1969 für ein Wochenende raus aufs Land um mal den Kopf frei zu kriegen. Da sie dabei allerdings ebenso viel Alkohol und Drogen konsumieren wie zu Hause wird nicht viel daraus.
Ein britischer Kultfilm - Sozialstudie, Kifferkomödie und Generationenportrait in einem. Vielschichtig und bewegend.

Die Verfluchten der Pampas
Die Verfluchten der Pampas
(Hugo Fregonese)
     
Argentinien um 1880: Nachdem immer wieder Soldaten vom Pampas-Außenposten der Armee desertiert sind, will Captain Martín zur Stärkung der Moral heiratswillige Frauen in die Einöde bringen, Indianer und Banditen sind allerdings auch interessiert.
Saftiges Exploitation-Spektakel, derb und bildgewaltig umgesetzt.

Feuchtgebiete
Feuchtgebiete
(David Wnendt)
     
Helen, die ständig ihre Grenzen auslotet, landet im Krankenhaus, reflektiert ihr Dasein und versucht schließlich mit Hilfe eines Pflegers ihre Eltern wieder zusammen zu bringen.
Filmadaption eines Skandalromans, frisch, respektlos und mutig, dabei beißend komisch. Klasse.

… und nicht als ein Fremder
… und nicht als ein Fremder
(Stanley Kramer)
     
Der mittellose Lucas Marsh heiratet nur, um sich von seiner zukünftigen Frau sein Studium finanzieren zu lassen, wovon sie nichts weiß. Erst Jahre später kommt die Wahrheit ans Tageslicht.
Stark gespieltes Melodram nach einem preisgekrönten Roman, seiner Zeit weit voraus.

Studio 54
Studio 54
(Mark Christopher)
     
Shane O’Shea schafft es im legendären Club Studio 54 im New York der 1970er Jahre einen Job zu ergattern und wähnt sich auf der Erfolgsspur. Doch Selbstsucht und Drogen jeder Art sorgen für einen ebenso schnellen Niedergang.
Vor allem im jüngst erschienen Director`s Cut ein pralles Stück Zeitgeschichte mit Schmackes.

Der November-Mann
Der November-Mann
(Roger Donaldson)
     
Peter Devereaux wird für einen letzten Auftrag reaktiviert, bald steht er selbst im Visier seiner eigenen Leute.
Professionelles Thriller-Handwerk liefern hier Pierce Brosnan und sein DANTES PEAK- Regisseur Donaldson, einen Anti-Bond gewissermaßen. Gut.

Winnetou
Winnetou
(Philipp Stölzl)
     
Winnetou - Der Mythos lebt -, stimmt soweit, doch nur in den Romanen und den alten Filmen. Trotz sichtlicher Bemühungen und teilweise starker Einzelleistungen bleibt die Erkenntnis, gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht.

Rogue One
Rogue One
(Gareth Edwards)
     
Eine Gruppe Rebellen will die Baupläne des Todessterns stehlen, Darth Vader und andere Finsterlinge haben etwas dagegen.
Der mit Abstand beste Star-Wars-Film seit der 1970/80er-Original-Trilogie, angesiedelt zwischen Episode III und IV. Düster, packend und kompromisslos. Eine echte Überraschung.

Sinfonie Nr. 3
Sinfonie Nr. 3
(Jean Sibelius)
     

Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung
Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung
(Judith Butler)
     
originell, nachhaltig, eröffnend, anstrengend, unterhaltend

Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung
Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung
Judith Butler geht in diesem Buch den semantisch-gesellschaftlichen Aspekten von Versammlungen im Zeitalter der Globalisierung, die unter Namen wie 'Orangene Revolution', 'Arabischer Frühling', 'Occupy-Bewegung' und so weiter bekannt wurden, nach; dies mit den für die Autorin bekannten Analysetechniken, die sie aus der Sprechakttheorie und dem Relationalismus bezieht. Das Buch gliedert sich dabei grob in zwei Teile: 1. die politische Handlung (Kap....Weiterlesen


Steal This Album!
Steal This Album!
(System of a Down)
     
Ein Meilenstein der Rockevolution. Fazit: Absolutes Knochenmark!

Montecristo
Montecristo
(Martin Suter)
     
Gut gemachter Thriller, der in all seinen daherkommenden Zufällen und Verschwörungstheorien gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt ist.
Von Suter-Enthusiasten nicht so gut bewertet.

Die Gesandten
Die Gesandten
(Henry James)
Keine leichte Kost
Der zum 100. Todestag von Henry James neu übersetzte Roman ist selbst für den geübten Leser keine leichte Kost.
Einmal abgesehen von der Thematik dieses von vielen Kritikern, trotz des Alters des Protagonisten (ein 55-jähriger Witwer), als Bildungsromans eingestuften Werkes - als Bildungsroman insofern, als er spät zu der Erkenntnis kommt, in seinem bisherigen Leben das Wesentliche versäumt zu haben - wird man, weiss man um die Vita des...Weiterlesen


Die Gesandten
Die Gesandten
(Henry James)
Chadwick (Chad) Newsome, 21-jähriger Sprössling einer erfolgreichen Unternehmerfamilie aus dem amerikanischen Woollett, Massachusetts, hält sich seit geraumer Zeit in Paris auf und genießt dort das freizügige Leben. Nach dem Tode seines Vaters soll er auf Wunsch der Mutter nach Hause zurückkehren, um die Geschäfte der Familie weiterzuführen. Um ihrem Begehren Nachdruck zu verleihen, schickt Mrs. Newsome den Freund des Hauses, Lambert Strether,...Weiterlesen


Klaviersonate Nr. 2
Klaviersonate Nr. 2
(Frédéric Chopin)
     



Die neusten Ereignisse


Kantabrer     Stichwort hinzugefügt
zwischenmenschliche Beziehungen     Stichwort hinzugefügt
Hochseefischerei     Stichwort hinzugefügt
Atlantik     Stichwort hinzugefügt
Gran Sol     Neues Werk