Zufallsartikel


Wo sind die Bilder?


Liebe Nutzer von Kritikatur,
aufgrund vermehrt auftretender Abmahnungen sehen wir uns gezwungen viele unserer Bilder von Personen und Kunstwerken nicht mehr öffentlich zugänglich zu halten.
Wir bitten um Verständnis.


Kürzlich verstorben


Herschell Gordon Lewis
Herschell Gordon Lewis
(1929 - 2016)
Regisseur, Drehbuchautor, Kameramann, Musiker
11 Werke

Bill Nunn
Bill Nunn
(1953 - 2016)
Schauspieler
24 Werke



Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


The Revenant
The Revenant
(Alejandro González Iñárritu)
     
Der Film beeindruckt mit seiner Bildgewalt, erinnert aber mit seiner (teils künstlich und unglücklich mythisch aufgeladenen) Rachegeschichte an altbekannte, ausgeleierte Muster. Da der Held auch zu viel an Unüberlebbarem überlebt und mit DiCaprio als Schauspieler nicht die überzeugende Kämpferfigur hat, führt dann unweigerlich dazu, dass man sich eher aufregt als in die Weiten des Films einzutauchen. Sachade.

Wie angelt man sich einen Millionär?
Wie angelt man sich einen Millionär?
(Jean Negulesco)
     
Tschicki, Tütü und Pola beziehen ein möbliertes Appartement mitten in Manhattan, in der Hoffnung schnell einige Millionäre kennenzulernen, die sie dann heiraten können. Schließlich möchte man den gewünschten Lebensstandard halten. Bald sind alle Möbel aus Geldnot verkauft und immer noch keine Millionäre in Sicht, verliebt hingegen haben sich die drei Damen schon.
Spritzige Screwball-Comedy der erfrischenden Art, das Hauptdarstellerinnen-Trio ist ein echter Hauptgewinn. Sehr amüsant.

Die glorreichen Sieben
Die glorreichen Sieben
(Antoine Fuqua)
Reisende in Blei
Diese Sieben der 2016er Version des beliebten Klassikers vom großen John Sturges aus dem Jahr 1960 mit seinen Stars Yul Brynner, Steve McQueen, Charles Bronson, James Coburn und Co., sind keine glattrasierten weißen Männer in sauberen Kleidern mehr. Nein, diese Sieben sind unrasierte dreckige Halunken, Spieler, Outlaws, Trapper, Scharfschützen und sonstige Halsabschneider, nicht nur einer von ihnen psychisch schwer angeschlagen, ethnisch wild...Weiterlesen


Die glorreichen Sieben
Die glorreichen Sieben
(Antoine Fuqua)
Blutroter Morgen
New Mexico 1879: Kopfgeldjäger Sam Chisholm lässt sich nur zögerlich darauf ein, der jungen Witwe Emma Cullen Gehör zu schenken. Doch spätestens nachdem der Name Bartholomew Bogue gefallen ist, hat sie seine ganze Aufmerksamkeit. Dieser Großkapitalist, nach eigener Aussage, hat das Minenstädtchen Rose Creek tyrannisiert, um an die Bodenschätze der Region zu kommen und schreckt dabei auch vor Mord nicht zurück, wie Emma schmerzlich erfahren...Weiterlesen


Die Akte Odessa
Die Akte Odessa
(Frederick Forsyth)
     
spannend
Sicher keine Qualitätsliteratur, dafür aber kaum zu übertreffende Spannung. In jedem Fall ein Stück Zeitgeschichte, auf das wir Deutsche wenig stolz sein können. Aufgrund der weitgehend in die historischen Gegebenheiten eingebetteten Handlung, ein bestimmt auch der jüngeren Generation zu empfehlender Lesestoff. Wiedergelesen nach vierzig Jahren.

Die glorreichen Sieben
Die glorreichen Sieben
(Antoine Fuqua)
     
Sieben Söldner verteidigen todesmutig ein Dorf gegen einen tyrannischen Minenbesitzer und seine Privatarmee.
Wuchtig-kompromissloses, zudem recht eigenständiges Remake eines Klassikers mit leichten Schwächen.

Das Geheimnis der vier Kronjuwelen
Das Geheimnis der vier Kronjuwelen
(Ferdinando Baldi)
     
Abenteuerer J.T. Striker soll vier Kronjuwelen beschaffen, die sich im Besitz eines Sektenführers befinden, der nach der Weltherrschaft strebt. Gemeinsam mit einigen Kameraden macht er sich ans Werk.
Tony Anthony`s letzter Film ist ein launiges Indiana-Jones-Rip-Off mit spannendem Beginn und Ende und dazwischen etwas Leerlauf, doch meistens ziemlich unterhaltsam und einfallsreich.

Ich bin Kuba
Ich bin Kuba
(Michail Kalatosow)
     
SOY KUBA: Vier Episoden über das Leben und das Sterben im revolutionären Kuba, seinerzeit von Fidel Castro höchstpersönlich in Auftrag gegeben. Ein neorealistisches, semidokumentarisches Meitsterwerk der Filmkunst.

Trans-Amerika-Express
Trans-Amerika-Express
(Arthur Hiller)
     
Als George Caldwell, ein Verleger aus Los Angeles, den Trans-Amerika-Express nach Chicago besteigt, ahnt er nicht, das er bald in eine mörderische Intrige hineingezogen werden wird, die sein Leben verändern soll.
Der erste und zugleich wohl beste Film mit Gene Wilder und Richard Pryor ist eine klassisch erzählte Thrillerkomödie im Stile Hitchcocks. Ein Evergreen.

Tag
Tag
(Elie Wiesel)
In der letzten Woche hielt ich bei Durchsicht meiner kleinen Bibliothek plötzlich Elie Wiesel´s „Die Nacht zu begraben, Elischa“ in der Hand. Bereits 1978 hatte ich diese, mich tief beeindruckenden, in einem Buch zusammengefassten, drei autobiographischen Schriften („Nacht“, „Morgengrauen“ und „T a g“) des späteren Friedensnobelpreisträgers (1986) gelesen und erinnerte mich noch genau, wie die Schilderung seiner Lebensgeschichte...Weiterlesen


Morgengrauen
Morgengrauen
(Elie Wiesel)
In der letzten Woche hielt ich bei Durchsicht meiner kleinen Bibliothek plötzlich Elie Wiesel´s „Die Nacht zu begraben, Elischa“ in der Hand. Bereits 1978 hatte ich diese, mich tief beeindruckenden, in einem Buch zusammengefassten, drei autobiographischen Schriften („Nacht“, „M o r g e n g r a u e n“ und „Tag“) des späteren Friedensnobelpreisträgers (1986) gelesen und erinnerte mich noch genau, wie die Schilderung seiner Lebensgeschichte...Weiterlesen


Die Nacht
Die Nacht
(Elie Wiesel)
In der letzten Woche hielt ich bei Durchsicht meiner kleinen Bibliothek plötzlich Elie Wiesel´s „Die Nacht zu begraben, Elischa“ in der Hand. Bereits 1978 hatte ich diese, mich tief beeindruckenden, in einem Buch zusammengefassten, drei autobiographischen Schriften („Nacht“, „Morgengrauen“ und „Tag“) des späteren Friedensnobelpreisträgers (1986) gelesen und erinnerte mich noch genau, wie die Schilderung seiner Lebensgeschichte...Weiterlesen


Runner Runner
Runner Runner
(Brad Furman)
     
Richie Furst wird beim Online-Poker abgezockt und wendet sich an den Website-Betreiber Block um den Betrug aufzuklären. Der stellt ihn vom Fleck weg ein, der Beginn einer schnellen Karriere, die ebenso so schnell durch Betrug und andere kriminelle Handlungen wieder scheitert.
Flott inszenierte Aufsteiger-Geschichte, gut gespielt, dabei recht vorhersehbar.

Die Glücksjäger
Die Glücksjäger
(Arthur Hiller)
     
Wally ist blind und Dave ist taub, doch zusammen sind sie ein unschlagbares Team, das sich beweisen muss, als sie Zeuge eines Mordes werden, bei dem Wally nichts gesehen und Dave nichts gehört hat.
Startschuss für eine Gagreiche Verfolgungsjagd a'la Hitchcock mit dem eingespielten Comedy-Duo Gene Wilder und Richard Pryor in ihrem dritten gemeinsamen Film.

The Night Manager
The Night Manager
(Susanne Bier)
     
Ex-Soldat Jonathan Pine arbeitet während des arabischen Frühlings als Nachtmanager in Kairo in einem Luxus-Hotel, wo er unfreiwillig in eine Staatsaffaire hineingezogen wird, die ihn fortan jahrelang im Auftrag des britischen Geheimdienstes gegen einen berüchtigten Waffenhändler ermitteln lässt.
Preisgekrönte Mini-Serie von Susanne Bier nach einem Roman von John Le Carré, die zeitgemäß, erfrischend komplex und herausragend gespielt daherkommt, somit spannender und interessanter als die letzen beiden Bond-Filme zusammen ist.

RoboCop
RoboCop
(José Padilha)
     
Polizist Alex Murphy wird bei einem Anschlag so schwer verletzt, das sein überleben nur noch Dank modernster Roboter-Technologie gesichert werden kann. Als Superbulle RoboCop soll er fortan für Recht und Gesetz sorgen, allerdings im Interesse des Konzerns, der ihn weiter existieren lässt. Er begehrt auf.
Sauber inszeniertes Update eines 80er-Jahre-Klassikers, welches inhaltlich weit hinter seinen Möglichkeiten bleibt und den subversiven Ansatz des Originals beinahe zur Gänze vermissen lässt.

Revenge
Revenge
(Tony Scott)
     
Jay Cochran besucht nach Beendigung seiner Militärlaufbahn einen Freund in Mexiko und beginnt eine Affaire mit dessen Frau. Der Freund, ein Gangster, bekommt es mit und rächt sich füchterlich.
Liebe, Eifersucht und Rache sind die Themen in diesem weithin unterschätzten Thrillerdrama von Tony Scott.

Wolf Creek 2
Wolf Creek 2
(Greg McLean)
     
Schweinefarmer Mick Taylor hat auch im zweiten Teil des fiesen Aussie-Horrors einen unbändigen Hass auf Touristen und metzelt sich einmal mehr durchs Outback, allerdings mit mehr Action, Blut und Humor. Krasses Teil.

Bill McKay
Bill McKay
(Michael Ritchie)
     
Junger Politiker lässt sich für die Demokraten vor den Karren spannen und verliert im Wahlkampf nach und nach seine Überzeugung, die einem bitteren Zynismus weicht.
Hochaktuelle Polit-Satire, die klar macht, das in der Politik nur die Show zählt und nicht der Inhalt. Stark.

Mach ein Kreuz und fahr zur Hölle
Mach ein Kreuz und fahr zur Hölle
(Jonathan Demme)
     
Pferde-Farmer kämpft gegen Großindustriellen nachdem dieser Familienmitglieder ermorden ließ.
Knallig-ruppiger Reißer mit doppeltem Boden von Jonathan Demme, der auch das intelligente Drehbuch schrieb. Politisch, effektiv, mitreißend.



Die neusten Ereignisse


Rebellen   Stichwort hinzugefügt
Bill Randolph   Neue Person
Raymond Joseph Teller   Neue Person
Jan Weincke   Neue Person
The Green Child   Neues Werk




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2016