Zufallsartikel


Frisch auf Kritikatur


Die Kunst des Verlierens Können Sie Chef? Ganz oben Patentöchter Ein fabelhafter Lügner Finito. Schwamm drüber I'm not convinced Fleischlos schwanger mit Pilates Die Akademie Vielleicht will ich alles Was scheren mich die Schafe Wie gut ist Ihre Allgemeinbildung? Geschichte.

Ticker


Eine langweilige Geschichte
Eine langweilige Geschichte
(Anton Tschechow)
     
anspruchsvoll, melancholisch
Eine gar nicht so langweilige Geschichte, die der alte Mann im Angesicht seines nahenden Todes da aufgezeichnet hat. Mir bisher mehr oder weniger vor allem aus dem Theater bekannt (Die Möwe, der Kirschgarten, Onkel Wanja und Drei Schwestern), hat mich Čechov mit dieser, seiner wohl bekanntesten Erzählung neugierig auf sein weiteres Werk gemacht.

Eine langweilige Geschichte
Eine langweilige Geschichte
(Anton Tschechow)
Seinem Ende sich nahe fühlend, versucht der weit über die Grenzen Russlands hinaus berühmte Professor der Medizin Nikolaj Stepanovîc ´Soundso` mit sich ins Reine zu kommen. Der in der Ich-Form erzählende Zweiundsechzigjährige leidet an altersbedingten Beschwerden und zunehmender Schlaflosigkeit. Seine täglichen Kontakte mit den Mitmenschen machen ihm mehr und mehr zu schaffen. War er Zeit seines Lebens begeisterter Wissenschaftler, dem die...Weiterlesen


Sterben
Sterben
(Karl Ove Knausgård)
Ein in jeder Hinsicht ungewöhnliches Buch, das nicht so richtig einzuordnen ist, aber seit kurzem auch in Deutschland wahre Triumphe feiert, wobei die Kritiken von „das Beste, was an Literatur in letzter Zeit erschienen ist“ bis „das Werk macht nüchtern betrachtet literarisch nicht viel her“ reichen. Deklariert als Roman, ist es wohl mehr eine Art von in Tagebuchform geschriebener Autobiographie. Geradezu genial, wie Knausgard die banalen...Weiterlesen


Traurige Tropen
Traurige Tropen
(Claude Lévi-Strauss)
Anspruch
Wissen
  8
10
      Liebe
Humor
  3
3
      Erotik
Spannung
  1
2
      Unterhaltung
Transzendenz
  5
8
     
Traurige Tropen
Traurige Tropen
(Claude Lévi-Strauss)
„Traurige Tropen“ wurde 1955 erstmals veröffentlicht und avancierte prompt zu einer der Gründungsschriften des Strukturalismus. Das Buch befindet sich auch heute noch in zahlreichen Kanon-Listen und stellt zweifelsfrei einen der Marksteine im Schaffen Claude Lévi-Strauss' dar. Hintergrund war seine Tätigkeit als Professor für Soziologie in São Paulo, wo er in den Jahren 1935-38 diverse Forschungsreisen ins Innere des Landes unternahm. Der...Weiterlesen


Alien: Covenant
Alien: Covenant
(Ridley Scott)
     
Der Film ist in seiner Grundhandlung wesentlich klarer als sein Vorgänger, ohne zahlreiche logische Pannen, auf deren Vermeidung anscheinend bei 111 Millionen Produktionskosten kein Wert gelegt wird, kommt er gleichwohl auch nicht aus.
Der Film scheint mir zwar besser als Prometheus, doch bietet er im Grunde genommen einerseits zu wenig Substanz, um sich an ihm philosophisch zu reiben, andererseits ist er zu konventionell dem Horrorgenre verpflichtet, um wirklich als etwas Besonderes eingestuft zu werden.

Prometheus
Prometheus
(Ridley Scott)
     
Bildgewaltig, Figuren und Handlung aber (fast genretypisch) einerseits blutleer, anderseits überladen. Wo das Enigmatische wohl bezaubern sollte, belasten die vielen Unklarheiten und logischen Stolpersteine nur den Schaugenuss. Schade.

Der weisse Freitag
Der weisse Freitag
(Adolf Muschg)
Wieder ein Goethe-Buch, diesmal eine Erzählung. Und erneut arbeitet sich ein Oldie an dem Dichterfürsten ab. Muschg, vom Alterskrebs gezeichnet, hat mit 83 Jahren exakt Goethes Lebensspanne (1749-1832) erreicht und versucht es Martin Walser gleichzutun, der sich mit 81 Jahren (2008, heute 90) in seinem Altersroman „Ein liebender Mann“ zwar mit anderen Mitteln und aus anderer Perspektive Goethe nähert, aber sicher angesichts der nachlassenden...Weiterlesen


Frau Sartoris
Frau Sartoris
(Elke Schmitter)
Frau Sartoris
Auf angenehmer Schreibweise heranführend an die Nachkriegsjahre in einem kleinen Städtchen, im Mittelpunkt steht eine bürgerliche Familiengeschichte , wobei man zeitgleiche Ereignisse und Entwicklungen in Westdeutschland für die vergangenen Jahrzehnte mit einfliesen läßt.
Bis zum Ende versteht die Erzählerin den Leser in Spannung zu halten.


Frau Sartoris
Frau Sartoris
(Elke Schmitter)
Anspruch
Wissen
  9
10
      Liebe
Humor
  10
4
      Erotik
Spannung
  8
10
      Unterhaltung
Transzendenz
  10
2
     
Frau Sartoris
Frau Sartoris
(Elke Schmitter)
     
ergreifend, melancholisch, nachhaltig, Klischee

Oktett in F-Dur
Oktett in F-Dur
(Franz Schubert)
     

Wir sehen uns am Meer
Wir sehen uns am Meer
(Dorit Rabinyan)
Durch Zufall lernen sich die aus Israel kommende Liat und Chilmi aus Ramallah in einem Kaffee in New York kennen, sie verlieben sich ineinander. Wunderbare Stunden dürfen sie erleben, obwohl sie wissen das Ihre Liebe in Ihrer Heimat keine reale Basis haben wird.


Wir sehen uns am Meer
Wir sehen uns am Meer
(Dorit Rabinyan)
Sehr gut geschrieben und beschrieben, im Vorfeld sehr gute geschichtliche Aufarbeitung der Gegebenheiten in der USA, sowie im geteilten Israel.


Wir sehen uns am Meer
Wir sehen uns am Meer
(Dorit Rabinyan)
Anspruch
Wissen
  9
10
      Liebe
Humor
  10
6
      Erotik
Spannung
  6
10
      Unterhaltung
Transzendenz
  10
10
     
Wir sehen uns am Meer
Wir sehen uns am Meer
(Dorit Rabinyan)
     
anspruchsvoll, nachhaltig, bereichernd, spannend, fesselnd, ergreifend

Sonate für Arpeggione
Sonate für Arpeggione
(Franz Schubert)
     

Streichquartett Nr. 2
Streichquartett Nr. 2
(Juan Crisóstomo de Arriaga)
     

Streichquartett Nr. 1
Streichquartett Nr. 1
(Juan Crisóstomo de Arriaga)
     

Violinsonate in g-Moll
Violinsonate in g-Moll
(Giuseppe Tartini)
     



Die neusten Ereignisse


Für Dich würde ich sterben     Neues Werk
Das Ehepaar     Neues Werk
Liebe kostet Nerven     Neues Werk
Gruss an Lucy und Elsie     Neues Werk
Die Frauen im Haus     Neues Werk