Zufallsartikel


23. Mai - Geburts- und Todestage


Henrik Johan Ibsen
109. Todestag
Tom Tykwer
50. Geburtstag
Aleko Konstantinov
118. Todestag
Charles Ferdinand Ramuz Louis Le Nain
367. Todestag



Frisch auf Kritikatur


Kirmes Mörder des Klans Das Wunderkind Tate Familienfest und andere Schwierigkeiten Der Biber Inner City Brennender Asphalt All About Love

Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Die große Sache
Die große Sache
(Heinrich Mann)
Eine modern erzählte, turbulente Intrige und Zeitgeschichte in Romanform
Dieser Gesellschaftsroman weist zwei Besonderheiten auf – und damit zwei Gründe, ihn zu lesen –und ihn gerade jetzt zu lesen. Die eine betrifft die moderne, eindrückliche Erzählweise. Die andere die Zeit, die er schildert: die letzten Jahre der Weimarer Republik.
Es ist ein allwissenden Erzähler, der die Geschichte erzählt; er stellt die Personen vor, er führt sie in die Geschichte ein, er kennt ihre Vor-Geschichte, die, um ihre folgenden...Weiterlesen


Die große Sache
Die große Sache
(Heinrich Mann)
     
anspruchsvoll, originell, nachhaltig, bereichernd, spannend, fesselnd
ein spannendes Gleichnis, von einem großen Erzähler vorgebracht - ein unverzichtbares Stück deutscher National-Literatur - das in diesem Jahr neu herausgegeben wird im Fischer Verlag - sehr verdienstvoll

Die große Sache
Die große Sache
(Heinrich Mann)
Ein Vater stellt seine Kinder auf die Probe
Es ist ein wenig wie die alte Geschichte: ein Vater stellt seine Kinder auf eine Probe. Nur will er mit dieser „großen Sache“ nicht wissen, wie wert er den Kindern ist – sondern für wie wert sie sich selbst achten. Nun denn: Der berühmte Erfinder Birk, nunmehr, in den endzwanziger Jahren (des vorigen Jahrhunderts), angestellter Oberingenieur in einem großen Konzern bei Berlin, Vater von fünf erwachsenen Kinder, wird bei der Arbeit verletzt...Weiterlesen


Kirmes
Kirmes
(Wolfgang Staudte)
     
Ebenso aufrichtiger wie seltener Versuch der Vergangenheitsaufarbeitung im deutschen Nachkriegskino, beinahe neorealistisch, dabei unbequem und bedrückend.

Kaiserin Elisabeth: Das poetische Tagebuch
Anspruch
Wissen
 6
4
     Liebe
Humor
 3
2
     Erotik
Spannung
 1
3
     Unterhaltung
Transzendenz
 6
9
     
Kaiserin Elisabeth: Das poetische Tagebuch
Kaiserin Elisabeth: Das poetische Tagebuch
(Brigitte Hamann (Hg.))
     
trivial, unterhaltend, melancholisch
Literarisch nicht unbedingt lesenswert aber im historischen Kontext gesehen hochinteressant und bereichernd.

Rock of Ages
Rock of Ages
(Adam Shankman)
     
Boy meets Girl in Hollywood, gonna be big Stars, eine Film gewordene Achtziger-Jahre-Party für Freunde von Hard Rock, Hair Metal und Power Ballads. Ganz klar für Kinder der Zeit.

Mörder des Klans
Mörder des Klans
(Giuseppe Vari)
     
Fieser kleiner Psycho-Italowestern mit ungewöhnlicher Story und einer Granaten-Vorstellung von Klaus Kinski, welche für sich genommen das ansehen lohnt, davon abgesehen guter Durchschnitt.

Our Day Will Come
Our Day Will Come
(Romain Gavras)
     
Ein desillusionierter Psycho-Therapeut und sein Protegé steigen aus und stellen sich gegen die Gesellschaft, mit aller Konsequenz. Krasse Außenseiter-Studie um Diskriminierung und Intoleranz.

Der Atem. Eine Entscheidung
Der Atem. Eine Entscheidung
(Thomas Bernhard)
„Der Atem. Eine Entscheidung“ ist sicher der bei weitem deprimierendste Band von Thomas Bernhards fünfteiligen autobiographischen Schriften. In diesem dritten Bericht über seine ihn prägenden Jugendjahre schildert er den Aufenthalt im Salzburger Landeshospital, in das er im Januar 1949 im Alter von achtzehn Jahren mit einer schwere Rippenfellentzündung eingeliefert wurde, die zu einer beinahe tödlich verlaufenden Lungenentzündung führte.Weiterlesen


Mad Max: Fury Road
Mad Max: Fury Road
(George Miller)
     
Ein Neuanfang der Extra-Klasse, ein Wahnsinn mit Methode. Von diesem Film wird man sprichwörtlich überfahren, so geht frisches zeitgemäßes Kino.

Mad Max: Fury Road
Mad Max: Fury Road
(George Miller)
Apocalypse Mad
Max in Ketten, bald vor einen Wagen gespannt.
Max rasend, das Blut pulsiert, bald in den Adern eines anderen.
Max pumpt Adrenalin, befreit durch Zufall, bald gefangen in unfreiwilliger Allianz.
Max ohne Hoffnung, es gibt keine Hoffnung, nur wie man handelt zählt, zum überleben.
Max verfolgt, eine monströse Übermacht der Gewalt und Zerstörung im Nacken, das Ziel im Nirgendwo.
Max dem Wahnsinn nahe, vertrautes Terrain,...Weiterlesen


Mad Max: Fury Road
Mad Max: Fury Road
(George Miller)
New Adventures in HD
Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode. Ein Post-Apokalyptischer Fiebertraum der entfesselten Ekstase, voll von surrealen Bildern. 30 Jahre nach der Original-Trilogie gelingt Mastermind George Miller, mit 70 Jahren, nichts weniger als die Neu-Definition des Action-Kinos. Alles ist schneller, alles ist größer, alles ist lauter als wir es bisher kannten. Doch am wichtigsten, alles ist echt, tatsächlich gedreht, ohne faule Tricks, mit vollem...Weiterlesen


Der Keller
Der Keller
(Thomas Bernhard)
Im seinem zweiten autobiographischen Bericht schildert Thomas Bernhard, wie er mit sechszehn, nachdem er kurzentschlossen und ohne vorherige Rücksprache mit seiner Familie das Gymnasium verlassen hatte, durch Vermittlung des Arbeitsamtes eine Lehre in einem Lebensmittelladen (-„Keller“) in Salzburgs schlechtestem Stadtteil, der „Scherzhauserfeldsiedlung“ begann. Durch diese Flucht in die „entgegengesetzte Richtung“, hin in eine „nützliche...Weiterlesen


Letztes Gefecht am Saber River
Letztes Gefecht am Saber River
(Dick Lowry)
     
Tom Selleck steigt nach einer Vorlage von Elmore Leonard einmal mehr in den Sattel. Gut besetzte und ansprechend inszenierte Hausmannskost von TV-Routinier Dick Lowry.

Der rechte Barbier
Der rechte Barbier
(Adelbert von Chamisso)
     
erheiternd, unterhaltend, belehrend

Die Drehung der Schraube
Anspruch
Wissen
 7
2
     Liebe
Humor
 1
1
     Erotik
Spannung
 3
8
     Unterhaltung
Transzendenz
 7
10
     
Die Drehung der Schraube
Die Drehung der Schraube
(Henry James)
     
spannend, fesselnd, nachhaltig

Unter falschem Verdacht
Unter falschem Verdacht
(Henri-Georges Clouzot)
     
Krimidrama im Paris der Nachkriegszeit um Liebe, Eifersucht und Mord, dicht inszeniert, fein gespielt und voller Leidenschaft.

Vater und Sohn unterwegs
Der siebzigjährige Fischer Ketil lebt mit seiner Frau und seinem geistig leicht retardierten vierundzwanzigjährigen Sohn Kálvur in ganz einfachen Verhältnissen auf den Färöer-Inseln. Mit seinen fünf älteren Söhnen insbesondere mit dessen Ehefrauen versteht er sich nicht sehr gut. Sie gehören nicht nur einer anderen Generation an, sie leben für ihn unverständlich anders.
Nach einer großen erfolgreichen Grindwaljagd der ganzen Gemeinde...Weiterlesen




Die neusten Ereignisse


Die große Sache   Kritik hinzugefügt
Die große Sache   Kurzkritik hinzugefügt
Die große Sache   Handlung hinzugefügt
dreißiger Jahre   Stichwort hinzugefügt
Die große Sache   Neues Werk




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2015