24. April - Geburts- und Todestage


Array
199. Geburtstag
Array
218. Geburtstag
Array
72. Todestag
Array
34. Todestag
Array
169. Geburtstag



Frisch auf Kritikatur


Array Array Array Array Array Array Array Array Array

Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Noah
Noah
(Darren Aronofsky)
Eine Arche für den Schöpfer
Noah (Russell Crowe) hat Visionen. Seit er als Kind die Ermordung seines Vaters Lamech (Marton Csokas) durch den archaischen Tubal-Kain (Ray Winstone) mit ansehen musste, hält er sich und die seinen von den Fleischfressern fern und lebt in Einklang mit der Natur. Eine Einstellung die er an seine Nachkommen weiter gibt. Nach einem plötzlichen Zwischenfall mit einer Gruppe von Jägern, suchen ihn die genannten Visionen heim und da weiß er was er zu tun hat. Mit Frau (Jennifer Connelly) und Kindern (u.a. Logan Lerman) bricht er auf. Schließlich ist ihm klar, das er vom Schöpfer auserwählt wurde eine Aufgabe zu bewältigen. Welche das ist, erfragt er bei seinem Großvater, dem weisen Methusalem (Anthony Hopkins). Eine Arche soll er bauen,...Weiterlesen


Noah
Noah
(Darren Aronofsky)
Nature Warrior
Nach seinem Doppel-Psychogramm THE WRESTLER/BLACK SWAN knöpft sich das einstige Regie-Wunderkind Aronofsky nun den biblischen NOAH vor und macht ihn mit einer Paraderolle für Russell Crowe zum vorsintflutlichen Öko-Krieger. Der Mann braucht einfach derartige Rollen um glänzen zu können und vier Jahre nach seinem ROBIN HOOD war es einfach mal wieder an der Zeit für einen Auftritt dieser Größe. Seine Darbietung ist jeden Cent vom Eintrittsgeld wert. Auch die Nebendarsteller wissen größtenteils zu überzeugen, allen voran Ray Winstone, als gar nicht so böser Tubal-Kain, dem es gelingt, trotz wesentlich weniger Screentime einen ambivalenten Gegenpol zu Crowe's Noah zu schaffen, der für sich genommen schon mit sich hadert ob der Vereinbarkeit...Weiterlesen


Noah
Noah
(Darren Aronofsky)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Fantastische Bibel-Action mit Tiefgang, irgendwo zwischen THE FOUNTAIN und TIERE ESSEN.

Die rote Herberge
Die rote Herberge
(Claude Autant-Lara)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Komödiantische Schauergeschichte um eine unheimliche Herberge in den verschneiten Bergen der Ardèche, in der eine Gruppe von Reisenden während einer stürmischen Winternacht um ihr Leben fürchten muss. Glücklicherweise ist auch der pfiffige Pfaffe Fernandel vor Ort.

Der kleine Nick
Der kleine Nick
(Laurent Tirard)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Herrlich lustige Adaption des berühmten Kinderbuches für die ganze Familie.

Die Panne
Alfredo Rossi, Handelsvertreter, bepackt mit einem Koffer Schwarzgeld, ist in der Schweiz unterwegs und gerade auf dem Weg nach Hause, als ihm eine offenherzige Motorrad-Fahrerin über den Weg läuft, der er als verdienter Schürzenjäger nicht widerstehen kann. Er folgt ihr in seinem schnellen Schlitten durch die Berglandschaft, bis sein Fahrzeug auf einer Brücke zum erliegen kommt. Die Schöne ist weg, er mutterseelenallein. Bis ein Kutscher des Weges kommt und ihn zum nächsten Telefon in ein Berg-Schloss mit nimmt. Hier trifft sich alljährlich und gerade wieder eine Gruppe von ehemaligen Justizbeamten zum Jagdschmaus, die ihn umgehend zum Abendmahl einladen mit der Bitte an einem Spiel teilzunehmen, welches sie regelmäßig veranstalten....Weiterlesen


Justiz
Der italienische Meisterregisseur Ettore Scola macht aus Friedrich Dürrenmatt's Erzählung ein wahres Kunstwerk voller Anspielungen auf die Fassade der gutbürgerlichen Gesellschaft, hinter deren Oberfläche sich, ganz im Sinne des Autor's, ein gar durchlässiges Geflecht aus Scheinmoral und Böswilligkeit befindet, welches nur noch von der gnadenlos vorgeführten Dummheit des "normalen" Bürgers übertroffen wird. Die Justitiare im Ruhestand sind besetzt mit der alten Garde des französischen Films, Michel Simon als Staatsanwalt Zorn, Charles Vanel als Richter Lutz, Claude Dauphin als Gerichtsschreiber Bouisson und Pierre Brasseur als Graf De La Brunetière, den Handelsvertreter spielt der italienische Komiker Alberto Sordi, der...Weiterlesen


Die schönste Soirée meines Lebens
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Eine Verfilmung von Friedrich Dürrenmatt's Meistererzählung DIE PANNE als groteske Parabel mit bösem Witz und bitterem Clou.

Emmas Glück
Emmas Glück
(Sven Taddicken)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Feine Moritat aus deutschen Landen, brillant gespielt und zu Herzen gehend. Bitte mehr davon.

Professor Unrat
Professor Unrat
(Dieter Mann, Torsten Feuerstein)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
souverän gelesen, durch Dieter Manns sonore Stimme steht die alte Zeit gut auf

Der Wäschemangler
Der Wäschemangler
(Stephen King)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray   Array   Array
Ein Wäschemangler, der durch das Blut einer Jungfrau mit einem Dämon infiziert wird, welcher dann exorzistisch ausgetrieben werden soll, naja, die angestaubt wirkende Handlung ist zudem sprachlich mit einigen Schnitzern gespickt - ehr ein C- denn eine B-Werk

Der große Gatsby
Der große Gatsby
(F. Scott Fitzgerald)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray   Array   Array
unterhaltend, melancholisch, deprimierend

Die doppelte Stunde
Die doppelte Stunde
(Giuseppe Capotondi)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Völlig unvorhersehbares und spannendes Suspense-Drama, eindrucksvoll gespielt und hypnotisch inszeniert. Italienisches Kino vom feinsten.

Schlump
Schlump
(Hans Herbert Grimm)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray   Array   Array
Schlump hat nicht die literarische Kraft von beispielsweise Im Westen nichts Neues oder den Witz von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, für den am 1. Weltkrieg interessierten Leser zählt er dennoch zur empfehlenswerten Lektüre. Das grauenhafte Porträt von dem Grabenkrieg im Westen, im Kontrast das Speckmadenleben in der Etappe, zudem die Lazarettaufenthalte, Schlump führt den Leser mit der leisen Note Humor einer Schelmenfigur durch ein abwechslungsreiches Soldatenleben.

Vom Teufel verführt
Vom Teufel verführt
(Rudolph Maté)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Kleiner humoristischer, an die Geschichten Mark Twain's erinnernder Mississippi-Western mit Tony Curtis und Arthur Kennedy als erwachsen gewordenes Lausbuben-Paar, welches mit nurmehr ernsteren Problemen zu kämpfen hat.

Frost
Frost
(Thomas Bernhard)
Frostiger Text
Ein als Praktikant in einer chirurgischen Klinik im österreichischen Schwarzach tätiger Medizinstudent (Ich-Erzähler) erhält von dem Assistenzarzt Strauch den Auftrag, dessen Bruder, einen verkrachten Kunstmaler, der in einem abgelegenen, heruntergekommenen Wirtshaus in Weng im Salzburger Land lebt, aufzusuchen, sich selbst dort einzuquartieren und ihn zu beobachten, um sich ein Bild von seinem Zustand und seiner Situation machen zu können.
Der vor Ort in Weng als verrückt geltende Maler, der sich dem Studenten bald anvertraut, lebt in einem von der weltlichen Realität abgekehrten Zustand, der sich diesem nach einigen Tagen zunehmend mitteilt. Zurück in Schwarzach entnimmt er einer Zeitungsmeldung, dass Strauch verschwunden ist...Weiterlesen


Last Night
Last Night
(Massy Tadjedin)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Attraktiv besetztes und besonders in den weiblichen Hauptrollen gut gespieltes Beziehungsdrama mit interessanter Prämisse, welche leider wenig durchdacht zu Ende gebracht wird und daher letztlich enttäuscht. Trotzdem sehenswert.

Ein riskanter Plan
Ein riskanter Plan
(Asger Leth)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Routinierter Hochglanz-Thriller mit prominenter Besetzung ohne größeren Anspruch, dafür mit ordentlichem Unterhaltungswert.

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
(Gert Westphal, Gert Westphal)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Westphal spielt bravourös die Klaviatur Mannscher Prosa und arbeitet insbesondere den intellektuellen Witz des Textes so brillant heraus, dass er mir beim reinen Lesen wahrscheinlich weniger Vergnügen bereitet hätte.

Die Perser
Die Perser
(Katja Langenbach, Johan Simons)
ArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArrayArray     
Gelungene musikalische Untermalung und eine sehr gute Chorführerin versprechen gleich am Anfang eine würdige Darbietung der Tragödie, doch leider verleiden die Stimme der Atossa und insbesondere die des Xerxes den Hörgenuss. Die Katastrophe erhält so nicht den Ausdruck, den sie für die Beteiligten bedeutet.



Die neusten Ereignisse


Sebastiano del Piombo   Bild hochgeladen
Porträt von Papst Clemens VII.   Neues Werk
Die Geldverleiher   Neues Werk
Eine groteske alte Frau   Neues Werk
Noah   Handlung hinzugefügt




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2014