16. September - Geburts- und Todestage


Mickey Rourke
62. Geburtstag
Lauren Bacall
90. Geburtstag
José Echegaray
98. Todestag
Emilia Pardo Bazán
163. Geburtstag
John Gay
329. Geburtstag



Frisch auf Kritikatur


Die Reifeprüfung Sieben mal sechs ist dreiundvierzig Gottes kleiner Krieger Chloe The Canyons The Walker Dominion: Exorzist – Der Anfang des Bösen Auto Focus Forever Mine

Kürzlich verstorben


Joachim Fuchsberger
Joachim Fuchsberger
(1927 - 2014)
Schauspieler
1 Werk



Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Der Riese
Der Riese
(Stefan aus dem Siepen)
     
Mit dem Riesen erschafft Siepen eine tragische Figur, die nicht übermäßig an sich selbst leidet, sondern zunehmend stoisch sein Schicksal trägt. Der Leser bekommt entsprechend eher eine leichte Geschichte geboten, die zwar nicht mit der literarischen Kraft von Siepens zuvor veröffentlichten Roman "Das Seil" aufwartet, dennoch mit angenehm fließender Sprache und Handlung zu unterhalten und mit einigen Lebenseinsichten gepickt zu bereichern versteht.

Die Hummerschwestern
Die Hummerschwestern
(Beverly Jensen)
Anspruch
Wissen
 2
1
     Liebe
Humor
 4
2
     Erotik
Spannung
 1
4
     Unterhaltung
Transzendenz
 7
1
     
Die Hummerschwestern
Die Hummerschwestern
(Beverly Jensen)
     
trivial, Klischee, unterhaltend
Als Roman sehr inkonsistent. Sehr gute, sprachlich ausgereifte Passagen wechseln sich mit weinerlichem Kitsch ab. Man merkt dem Werk auf jeder Seite an, dass es aus losen Einzelgeschichten zusammengesetzt wurde und nie als Roman konzipiert war.

Die Beute
Die Beute
(Emile Zola)
     
Dieser zweite Band des Rougon-Macquart-Zyklus, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Hochphase der Pariser Stadtentwicklung unter Napoleon III spielt, zählt zweifellos zu den besten des 20-bändigen Werkes.

Die Beute
Die Beute
(Emile Zola)
Der zweite Band des Rougon-Macquart-Zyklus spielt zu Beginn der 60er-Jahre des 19. Jahrhunderts in Paris, wohin Aristide Rougon mit Frau und Kindern seinem älteren Bruder Eugéne gefolgt ist. Er will sich, nachdem er mit seinen ihn in Plassans umtreibenden republikanischen Schwärmereien abgeschlossen hat und nun ein grossbürgerliches Dasein anstrebt, die Beziehungen Eugénes, der als Helfer Napoleons III bei dessen Umsturz inzwischen ein Ministeramt bekleidet, zu Nutze zu machen. Eugéne bringt...Weiterlesen


Aus großer Zeit
Aus großer Zeit
(Walter Kempowski)
     

Aus großer Zeit
Aus großer Zeit
(Walter Kempowski)
Großes Panorama der Jahrhundertwende
Rostock im 19./20. Jahrhundert ist der Schauplatz des ersten Bandes der "deutschen Chronik". Hier zentriert sich die Familie Kempowski, seit der Schiffsmakler Robert William aus Ostpreußen mit seiner Frau Anna und den Kindern Sylvia und Karl angekommen ist und die alteingesessene Gemeinschaft der Rostocker gründlich irritiert. Um 1900 mit dreizehn Uhren, zwei Flügeln, drei Hunden und viel Personal in das Haus des verarmten Weinhändlers Gütschow eingezogen, zelebrieren die Eltern genussvoll...Weiterlesen


Aus großer Zeit
Aus großer Zeit
(Walter Kempowski)


"Das Glück der Familie Rougon“, der erste Teil von Zolas zwanzigbändigem Romanwerk „Die Rougon-Marcquarts. Natur- und Sozialgeschichte einer Familie im zweiten Kaiserreich“ spielt in den Wirren des Umsturzes Napoleons III. in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Frankreich und nimmt seinen Ausgang in dem südfranzösischen Städtchen mit dem fiktiven Namen „Plassans“, bei dem Zola wahrscheinlich Aix en Provence vor Augen hatte. Eröffnet wird der Zyklus durch die den Rahmen der Handlung...Weiterlesen


Im schönen Monat Mai
Im schönen Monat Mai
(Émilie de Turckheim)
     
rabenschwarze und dabei doch äußerst humorige Geschichte, in dieser Art typisch französisch

Drei gegen Troja
Drei gegen Troja
(Hussi Kutlucan)
     
durchgeknallt witzig, in der Handlung chaotisch und mutig, mit schönen Landschaftsbildern der Türkei, alles in allem sehr speziell und erfrischend. Hat ein wenig von Helge Schneider-Filmen.

Der letzte Tag eines Verurteilten
     
Ziemlich kompromisslos, da der Verurteilte schuldig ist und keine Gnade zu erwarten hat, in der Erzählweise auf das Wesentliche komprimiert, zudem als gute Literatur und der Situation in einigen Staaten der USA und vielen Ländern thematisch immer noch aktuell.

Chloe
Chloe
(Atom Egoyan)
     
Edle Bilder und schöne Schauspieler verzauberten micht nicht so, als dass ich die Handlung eher mager, die Besetzung nicht ganz so passend (Amanda Seyfried als Verführerin zu blass, Juliane Moore als Ehefrau zu strahlend) und das Ende als dahingekleckert empfand.

Der letzte Tag eines Verurteilten
     
nachhaltig
Erstes bedeutsames Plädoyer gegen die Todesstrafe aus der Sicht des Verurteilten

Ursula
Ursula
(Gottfried Keller)
Als der schweizer Söldner (Reisläufer) Hansli Gyr 1523 nach der Schlacht bei Marignano in seine schweizerische Gemeinde am Zürichsse heimkehrt und endlich die schöne Ursula, Tochter des Nachbarbauern Enoch Schnurrenberger, freien möchte, findet er sie, ihre Familie sowie fast alle Gebietsansässigen dem neuen extremreformatorischen Täuferkult verfallen. Sich nach Zürich begebend trifft er auf Zwingli, gerät in die reformatorischen Wirren und erlebt den dortigen Bildersturm auf die katholischen...Weiterlesen


Fire with Fire
Fire with Fire
(David Barrett)
     
Solide Thrillerware für zwischendurch, ohne Überraschungen, dafür mit prominenter Besetzung.

Monsieur Claude und seine Töchter
Monsieur Claude und seine Töchter
(Philippe de Chauveron)
     
Vier Hochzeiten und eine Beschneidung: Tolerant sein ist schön und gut, aber was passiert, wenn man beweisen muss das man es ist? Eine Komödie über familiäre Ressentiments und deren Bewältigung. Es darf herzhaft gelacht werden.

Das Schmuckstück
Das Schmuckstück
(François Ozon)
     
Herrlich ausgestattete Emanzipationskomödie mit Frankreich's Grand Dame Catherine Deneuve als titelgebendes Schmuckstück.

Aushilfsgangster
Aushilfsgangster
(Brett Ratner)
     
Witzig-unterhaltsame Ensemble-Komödie um einen ungewöhnlichen Raubzug.

Detour
Detour
(Edgar G. Ulmer)
     
Exil-Filmemacher Edgar G. Ulmer's bitterer No-Budget-Film-Noir gilt als Meisterwerk und ist einer der düstersten Filme jener Jahre.



Die neusten Ereignisse


Der Riese   Kurzkritik hinzugefügt
Marathi   Stichwort hinzugefügt
Sieben mal sechs ist dreiundvierzig   Übersetzung hinzugefügt
Hinduismus   Stichwort hinzugefügt
Konvertit   Stichwort hinzugefügt




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2014