(1)    

21. Oktober - Geburts- und Todestage


Arthur Schnitzler
83. Todestag
Ken Watanabe
55. Geburtstag
Alphonse de Lamartine
224. Geburtstag
José Hernández
128. Todestag



Frisch auf Kritikatur


Die Erzählungen Die Stunde der Dilettanten Alles umsonst Tagebuch eines sentimentalen Killers Truth Or Consequences Tusk Cop Out Zack and Miri Make a Porno Clerks II

Kürzlich verstorben


Marie Dubois
Marie Dubois
(1937 - 2014)
Schauspieler
7 Werke

Elizabeth Pena
Elizabeth Pena
(1959 - 2014)
Schauspieler
7 Werke



Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Das Reich
Das Reich
(Hermann Hesse)
     
In einer Veröffentlichung vom 08.12.1918 in der „Neue Züricher Zeitung“ bringt Hesse die historische Entwicklung Deutschlands, die nach dem Sieg über Frankreich 1871 zum Ersten Weltkrieg führte in dichterische Form (Es war einmal …). Geeint und durch die rasant einsetzende technische Entwicklung zur Großmacht aufgestiegen, verfällt die Kulturnation in einen Allmachtstaumel und stürzt sich und ihre Nachbarn ins Elend. Nur wenn Deutschland, das hier nicht namentlich genannt wird, auch im Inneren diese Niederlage annimmt, wird für Hesse eine Zukunft sichtbar.

Die zwei Gesichter des Januars
Die zwei Gesichter des Januars
(Patricia Highsmith)
     
Will man es als Kriminalroman bewerten, bietet das Werk kaum Spannung, dafür aber zu lange Beschreibungen nebensächlicher und nebensächlichster Details, als Roman über eine Dreiecksgeschichte beziehungsweise als Roman über einen Zweikampf wiederum bietet das Werk trotz langer Schilderungen eher blasse Figuren mit zu wenig Hintergrund. Für mich eine große Enttäuschung und streckenweise eine Qual.

Wenn der Krieg noch zwei Jahre dauert
     
Diese im November 1917 in der NZZ unter dem Pseudonym "Emil Sinclair" erschienene Kurzgeschichte zeugt von Hesses Frust nach mehr als 3 Jahren Krieg und verleitet ihn zu der Fantasievorstellung, dass der Erste Weltkrieg nie enden wird und letztlich nur um seiner selbst Willen weitergeführt wird.

Faust – eine deutsche Volkssage
Faust – eine deutsche Volkssage
(Friedrich Wilhelm Murnau)
     
extrem intensiv gespielt und filmtechnisch brillant

Die Sünde des Abbe Mouret
     
spannend, ergreifend, nachhaltig
großartige dramatische Darstellung des Kampfes zwischen Natur und Religion, ergreifende physiologische Betrachtungen über das priesterliche Zölibat

Blueberry
Blueberry
(Jan Kounen)
     
"Blueberry" ist ein psychedelischer Trip von Regie-Tausendsassa Jan Kounen nach einem Comic von Moebius. Ein Western, anders als alle anderen, pendelnd zwischen Mythen und Filmgeschichte, Esoterik und Groteske, mit ausgezeichneter Besetzung. Ein Film auf den man sich einlassen muss, der vieles hinterfragt und wenig beantwortet, eher eine philosophisch-spirituelle Genrebetrachtung. Schwierig, aber unvergesslich.

Siddhartha
Siddhartha
(Hermann Hesse)
     
umwerfend schön!

Siddhartha
Siddhartha
(Hermann Hesse)
Der schon früh nach dem Sinn des Lebens suchende junge Brahmanensohn Siddhartha wächst in einem kleinen indischen Dorf auf. Da er schon bald in seiner heimatlichen Umgebung keine Antwort auf die sich ihm aufdrängenden Fragen zu erhalten meint, verlässt er seine Familie und schließt sich gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Freunde Govinda einer im nahen Wald lebenden Gruppe besitzloser Asketen (den "Samanas") an. Als er nach drei Jahren der Kasteiung und medialer Übungen die angestrebte...Weiterlesen


Dr. Jekyll und Mr. Hyde
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
(Robert Louis Stevenson)
Anspruch
Wissen
 9
9
     Liebe
Humor
 1
4
     Erotik
Spannung
 1
9
     Unterhaltung
Transzendenz
 7
9
     
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
(Robert Louis Stevenson)
     
anspruchsvoll, belehrend, erschütternd, originell
Schizophrenie selbst erfahren ...

Der Klang von Eiswürfeln
Der Klang von Eiswürfeln
(Bertrand Blier)
Guten Tag, ich bin Ihr Krebs!
Charles (Jean Dujardin) ist ein erfolgreicher Schriftsteller, Anfang Vierzig, lebt auf einem Landgut, meidet die Stadt und die Öffentlichkeit. Seit einigen Jahren hat er ein Problem. Genau genommen seit er von Frau und Sohn verlassen wurde. Er ist schwerer Alkoholiker, trinkt in der Regel acht Flaschen Wein am Tag, langweilt sich am Pool, schreibt kein einziges Wort mehr. Da klingelt es eines Tages am Tor. Ein Mann (Albert Dupontel) steht da und verlangt Einlaß, lässt sich nicht abweisen. Denn...Weiterlesen


Der Klang von Eiswürfeln
Der Klang von Eiswürfeln
(Bertrand Blier)
Das Problem mit dem Krebs ist, das er immer wieder kommt.
Altmeister Bertrand Blier schildert den Kampf gegen den Krebs als teilweise derb-schwarzhumorige Groteske, bei der einem mehr als einmal das Lachen im Halse stecken bleibt. Der begrenzte Schauplatz sorgt für höchste Konzentration auf die messerscharfen Dialoge, sorgt allerdings auch dafür, das der Film etwas theaterhaft daherkommt, was ja nicht grundsätzlich schlecht sein muss, dem Ganzen jedoch einen etwas zu strengen Charakter verleiht, welcher den scharfzüngigen Wortwechseln etwas im Wege...Weiterlesen


Das Glasperlenspiel
Das Glasperlenspiel
(Hermann Hesse)
Vor fünfunddreißig Jahren erstmals gelesen, weitet sich bei erneuter Lektüre der Blickwinkel dramatisch und ich muss wiederum feststellen: Ein traumhaft schönes Buch, das in eine Reihe zu stellen ist mit den Bildungsromanen „Nachsommer“ (Adalbert Stifter), „Der grüne Heinrich“ (Gottfried Keller), „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ (Goethe), vor allem aber mit Thomas Manns „Dr. Faustus“, um nur die wichtigsten zu nennen. In den Personen des Eliteschülers und späteren Magister Ludi...Weiterlesen


Das Glasperlenspiel
Das Glasperlenspiel
(Hermann Hesse)
     
anspruchsvoll, nachhaltig

Kein Requiem für San Bastardo
     
Interessanter Versuch eines psychologischen Polit-Western, der eher durch sein Personal sehenswert wird, inhaltlich aber als gescheitert angesehen werden muss.

Irgendwann in Mexiko
Im Gefolge des Italo-Western entstand dieser Film in Spanien als Teil einer Reihe von britischen Western-Produktionen Anfang der Siebziger Jahre neben Prestige-Projekten wie SHALAKO (Edward Dmytryk 1968), Exploitation-Krachern wie HANNIE CAULDER (Burt Kennedy 1971) oder der Vietnam-Parabel CHATOS LAND (Michael Winner 1972). Produzent Benjamin Fisz (BATTLE OF BRITAIN, Guy Hamilton 1969) hatte wohl ähnliches wie später Michael Winner im Sinne. Eine Parabel sollte es sein, ein metaphernreiches, mit...Weiterlesen


Every Heart Is a Revolutionary Cell
Mexiko 1895: Revolutionäre Peónes (u.a. Robert Shaw, Martin Landau) erobern die Stadt San Bastardo und richten unter der reichen Bevölkerung ein Massaker an. Zehn Jahre später herrscht eine Bande unter Führung von Don Carlos (Telly Savalas) über die Stadt. Normales Leben findet hier nicht mehr statt. Einer der ehemaligen Revoluzzer ist mittlerweile der örtliche Priester (Shaw) und genießt aufgrund seines Amtes eine gewisse Freiheit. Eines Tages kommt eine Witwe (Stella Stevens) in Begleitung...Weiterlesen


Westlich St. Louis
Westlich St. Louis
(John Ford)
     
WAGON MASTER gilt als einer von John Ford's persönlichsten Filmen und ist vielleicht sein schönster Western.

Westlich St. Louis
Westlich St. Louis
(John Ford)
Böse Menschen haben keine Lieder
Es beginnt mit einem Überfall. Ein Mann wird erschossen, ein anderer verletzt. Der Verwundete ist der Anführer der Banditen Uncle Shiloh Clegg (Charles Kemper). Sie fliehen. Kurz darauf kommen die zwei Horseboys Travis Blue (Ben Johnson) und Sandy Owens (Harry Carey jr.) in die Stadt um Pferde zu verkaufen, die sie hierher getrieben haben. Sie werden zunächst des Überfalls verdächtigt, können sich jedoch bald rehabilitieren. Sowohl ein Marshall als auch der Älteste einer Mormonen-Gemeinde...Weiterlesen


Westlich St. Louis
Westlich St. Louis
(John Ford)
Mythen und Legenden
Sandy: "I left my gal in Old Virginy..."
Travis Blue: "Trailin' behind the wagon trail... "

Die ruhelosen Travis und Sandy verkörpern die Frontier, sind frei und unabhängig. Der Spaß an der Sache und die Aussicht auf die Gesellschaft einiger Personen weiblichen Geschlechts, lässt sie auf Elder Wiggs Angebot eingehen. Der gern und viel fluchende Gemeinde-Älteste sieht seine Gebete erhört und wenn man ihn mit den beiden jungen Wilden vorneweg reiten sieht,...Weiterlesen




Die neusten Ereignisse


Das Reich   Kurzkritik hinzugefügt
"Die Erzählungen" Insel-Verlag   Stichwort hinzugefügt
Pierre Dumont   Neues Werk
Frankfurt/M.-Leipzig "Die Erzählungen", Insel-Verlag   Stichwort hinzugefügt
Das Christkind   Neues Werk




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2014