(2)      Zufallsartikel     Einkaufen


27. April - Geburts- und Todestage


Olivier Messiaen
23. Todestag
Ralph W. Emerson
133. Todestag
Gerrit van Honthorst
359. Todestag
Zebulon Montgomery Pike Jan van Goyen
359. Todestag
Frank Harris
84. Todestag



Frisch auf Kritikatur


Der Kuss des Sandmanns Dangerous Game Nightmare on Elm Street 5 Predator 2 Judgment Night Explosiv Lost in Space The Life and Death of Peter Sellers The Reaping

Kritikatur nutzen und mitgestalten


Kritikatur
Nutze alle Möglichkeiten von Kritikatur und melde Dich an. So kannst Du Dir beispielsweise eine Lese- oder Filmchronik anlegen, persönliche Listen erstellen, mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Meinungen abgeben und den Datenbestand von Kritikatur ergänzen.


Ticker


Black Robe
Black Robe
(Bruce Beresford)
Schwarzrock
Ein junger Jesuiten-Pater begibt sich zu Beginn des 17ten Jahrhunderts, auf den Weg in die Wildnis Kanadas, genauer gesagt Neu-Frankreichs, um als Missionar den Eingeborenen von der Existenz Gottes zu predigen. Sein Ziel ist eine Mission weit entfernt im Territorium des Stammes der Huronen. Mit dem jungen Daniel an seiner Seite reist er, geführt von einigen Algonkin, in Booten die Flüsse hinauf, immer tiefer in hinein in eine dunkle, fremde Welt....Weiterlesen


Black Robe
Black Robe
(Bruce Beresford)
     
Bruce Beresford verfilmte den Roman SCHWARZROCK (1985) von Brian Moore als existenzialistischen Historienfilm, der viele Fragen aufwirft und nur wenige beantwortet, achtete dabei auf größtmögliche Authentizität und übt, ohne zu werten, deutliche Kritik an der katholischen Kirche.

Der Gottsucher
Der Gottsucher
(Peter Rosegger)
Anspruch
Wissen
 6
2
     Liebe
Humor
 3
1
     Erotik
Spannung
 1
4
     Unterhaltung
Transzendenz
 6
10
     
Der Gottsucher
Der Gottsucher
(Peter Rosegger)
     
eröffnend, bereichernd, nachhaltig

Predators
Predators
(Nimród Antal)
     
Dass es mit Sicherheit noch viel schlechter geht, macht diesen Film nicht annähernd zu einem Guten. Hier entstammt alles aus Schubladen verstaubter Schränke, die Story, die Figuren, die Dialoge. Aufpoliert wurde leider nichts von dem, selbst der eigentliche Predatorstoff nur um den Fremdplaneten und den Hundealiens erweitert. Wer sich gern oberflächliche Actionfilme ansieht, wird sich an alldem nicht stören, groß hängenbleiben dürfte aber auch für den Freund des Genre nichts.

The Colony
The Colony
(Jeff Renfroe)
     
Mal wieder das kleine Sci-Fi-Horror-1-mal-1, nicht wirklich gut, nicht wirklich schlecht, solide trifft es wohl am besten.

Utu
Utu
(Geoff Murphy)
Once were Warriors
Eine Bedeutung des Wortes UTU ist Rache. Te Wheke's Motiv ist da natürlich nur der Auslöser für seinen Feldzug, die wahren Ursachen sitzen selbstverständlich viel tiefer und finden hierin nur ihren Ausdruck und ihre Form. Es ist das Aufbäumen gegen die Besatzungsmacht und man kann auch bei vorliegendem Werk prima Parallelen ziehen zum Indianer Nord- und Südamerikas, zu den Aborigines Australiens, den Zulu in Südafrika, kurz, zu allen unterjochten...Weiterlesen


Die letzte Kriegerin
Die letzte Kriegerin
(Lee Tamahori)


Utu
Utu
(Geoff Murphy)
Maori Rising
Neuseeland 1870: Te Wheke (Anzac Wallace) leistet als Ureinwohner, wie viele andere auch, seinen Dienst in der britischen Kolonielarmee. Bei einem Patrouillenritt kommt die kleine Gruppe, außer ihm noch zwei britische Soldaten, in Te Wheke's Heimatdorf, welches kurz zuvor von einer anderen Armee-Einheit dem Erdboden gleichgemacht wurde. Er erkennt zwischen den Leichen von Männern, Frauen und Kindern auch eigene Familienangehörige, fällt zunächst...Weiterlesen


Utu
Utu
(Geoff Murphy)
     
Wütendes Historien-Epos um einen Maori auf dem Kriegspfad gegen die britischen Kolonialtruppen im Neuseeland des Jahres 1870, wuchtig inszeniert, dabei ambivalent und vielschichtig. Sehr beeindruckend.

Wildgänse 2
Wildgänse 2
(Peter R. Hunt)
     
Einzige offizielle Fortsetzung des spektakulären Siebziger-Jahre-Hits DIE WILDGÄNSE KOMMEN (WILD GEESE; Andrew V. McLaglen 1978), routiniert in Szene gesetzt von Ex-Bond-Ŕegisseur Peter Hunt mit hanebüchenem Plot und starkem letzten Drittel.

Die Nacht von Lissabon
Die Nacht von Lissabon
(Erich Maria Remarque)
Remarque´s letzter zu Lebzeiten veröffentlichter Roman
Lissabon im Spätsommer 1942: letzter Treffpunkt in Europa, der Rettung vor den Nazis verspricht. In der Stadt halten sich unzählige Emigranten auf, Flüchtlinge aus den von Hitler überrannten Ländern. Im Hafengebiete begegnen sich zwei Männer, von denen der eine dem anderen zwei Tickets für die Passage auf dem in der Mündung des Tejo liegenden letzten Schiff nach Amerika anbietet, die er ihm nebst den mit einem gültigen Einreisevisum für...Weiterlesen


The Homesman
The Homesman
(Tommy Lee Jones)
True West
Nebraska, um 1850: Mary Bee Cuddy (Hilary Swank) lebt ungebührlicherweise allein. Nicht das sie sich nicht um eine Verbindung bemüht, doch der nächste Nachbar, ein tumber Farmer, will sie nicht, er sagt sie sei zu herrisch, und den wesentlich älteren Reverend (John Lithgow) will sie nicht, obwohl sie sich gut mit ihm versteht. Die resolute Frau besitzt Land, Geld und Vieh, abgesehen von den beschriebenen Problemen kommt sie gut zurecht. Für drei...Weiterlesen


The Homesman
The Homesman
(Tommy Lee Jones)
SHOW THE TRUTH!
Für seinen zweiten Kinofilm als Regisseur und Hauptdarsteller suchte Tommy Lee Jones (der erste war "The Three Burials of Melquiades Estrada", 2005), den man mittlerweile auch das schlechte Gewissen Amerikas nennt, eine Story über die Stellung der Frau in der Geschichte der USA und fand sie im Roman THE HOMESMAN (1988) von Glendon Swarthout ("They Came to Cordura", 1958), der jüngst auch auf Deutsch bei Heyne erschienen ist....Weiterlesen


The Homesman
The Homesman
(Tommy Lee Jones)
     
Meisterhaft inszenierte Western-Tragödie voller Herzenswärme und Poesie. Mach's noch einmal, Tommy Lee!

Side Effects
Side Effects
(Steven Soderbergh)
     
Clever konstruiertes Thriller-Verwirrspiel um ein aktuelles Thema von Regie-Ass Steven Soderbergh, der hiermit seine vorerst letzte Kino-Regie-Arbeit inszenierte, in der vor allem Rooney Mara glänzt.

Wir wollten nichts - Wir wollten alles
Wir wollten nichts - Wir wollten alles
(Sanne Munk Jensen, Glenn Ringtved)
Zuckererwatteparadies im Regen
Der Roman reiht sich ein in zuletzt immer härter werdende Jugendgeschichten. Es wird fleißig gestorben, umgebracht, mit dem Tod gespielt beziehungsweise der Tod verarbeitet. Hier beginnt alles mit einem Doppelselbstmord, nachfolgend wird die Geschichte dazu erzählt. Diese kann zweifelsohne fesseln und sogar verstören. Der Schreibstil ist flüssig, die Abwechslung zwischen post- und praemortaler Erzählperspektive sorgt für Abwechslung und trotz...Weiterlesen


Wir wollten nichts - Wir wollten alles
Wir wollten nichts - Wir wollten alles
(Sanne Munk Jensen, Glenn Ringtved)
     

Die verlorenen Schwestern
Die verlorenen Schwestern
(Adrian McKinty)
     
McKinty verknüpft seine nordirische Terrorthematik mit einem Kriminalfall klassischer Prägung und schafft so ein vertrautes und zugleich erfrischendes Lesevergnügen



Die neusten Ereignisse


Black Robe   Handlung hinzugefügt
Neu-Frankreich   Stichwort hinzugefügt
Jesuiten   Stichwort hinzugefügt
Black Robe   Kurzkritik hinzugefügt
Gerlinde Valtin   Neue Person




Kategorien
Literatur
Filme
Malerei
LeseLust
  
Literatur
Die besten Werke
Autoren A-Z
Werke A-Z
Übersetzer A-Z
Illustratoren A-Z
Neu
  
Film
Die besten Filme
Neu
  
Malerei
Neu
  
Kritikatur
Impressum
AGB
Datenschutz
              
© Kritikatur 2015